Nach Vulkanausbruch: Inselstaat Tonga ähnelt einer Mondlandschaft (FOTO)

Während sich am Samstag, den 15. Januar 2022, auf den Tonga-Inseln ein unterseeischer Vulkanausbruch ereignete, wurden die durch dieses Ereignis im Pazifik verursachten Luftdruckschwankungen sogar im Nachbarland Frankreich festgestellt.

Am vergangenen Wochenende bricht ein Unterwasservulkan in der Nähe des Inselstaates Tonga aus. Tonga befindet sich zwischen Neuseeland und Südamerika im Südpazifik nahe der Fidschi-Inseln.

Der Vulkanausbruch führt am Samstag unter anderem zu Tsunamiwarnungen in den USA und in Chile. Die japanische nationale Wetterbehörde befürchtet ihrerseits Wellen von bis zu 3 Metern. In Peru sterben zwei Frauen durch die hohen Wellen, die durch den Vulkanausbruch erzeugt wurdenö

Vulkanausbruch auf Tonga: Vor Ort wurde ein Tsunami befürchtet

Das australische Wetteramt meldet am Wochenende, dass in Nuku'alofa, der Hauptstadt der Tonga-Inseln, ein Tsunami von 1,20 Metern Höhe beobachtet wurde. "Der Boden bebte, das ganze Haus wurde durchgeschüttelt. Es kam in Wellen. Mein jüngerer Bruder dachte, dass in der Nähe unseres Hauses Bomben explodieren", sagt eine Bewohnerin der Inselgruppe der Nachrichtenseite Stuff.

Hilfe aus den Nachbarländern

Mittlerweile haben die größeren Nachbarländer Australien und Neuseeland Hilfs- und Aufklärungsflüge geschickt und die Bilder vom Vulkanausbruch sehen furchterregend aus: Eine riesige Aschewolke steigt in den Himmel, die Bevölkerung von Tonga bezeichnet ihre Heimat seit dem Vulkanausbruch als Mondlandschaft.

Dieses Detail am Foto ist zum Kaputtlachen! Dieses Detail am Foto ist zum Kaputtlachen!