Kinder-Überraschungseier: Das ist der Grund für "den größten Rückruf seit 20 Jahren"

Der Schokoladenhersteller Ferrero hat seit Anfang April 3.000 Tonnen Kinder-Produkte zurückgerufen, nachdem in neun europäischen Ländern 150 Fälle von Salmonellen aufgetreten waren.

Der Schokoladenhersteller Ferrero hat 3.000 Tonnen Kinder-Schokoladenprodukte zurückgerufen, die seit Anfang April in einer Fabrik in Arlon, im Südosten Belgiens, hergestellt wurden. In den Schokoladenprodukten wurden Salmonellen nachgewiesen, was laut RFI zu 150 Fällen in neun europäischen Ländern führte.

"Diese Krise ist herzzerreißend"

Kinder stellt Überraschungseier her, eine beliebte Schokoladenleckerei für Kinder. Von den 150 Fällen wurden 81 in Frankreich nachgewiesen - dabei waren überwiegend Kinder unter 10 Jahren betroffen.

Die Marke Kinder ist im Besitz des italienischen Süßwarenriesen Ferrero. Der Generaldirektor von Ferrero Frankreich, Nicolas Neykov, sagt am Donnerstag, den 26. Mai, in einem Interview mit Le Parisien:

Diese Krise ist herzzerreißend. Es handelt sich um den größten Rückruf von Produkten in den letzten 20 Jahren.

Neykov erklärte gegenüber Le Parisien, dass die Kontamination von "einem Filter in einem Behälter für Milchbutter" in der belgischen Fabrik stammt. Er fügte hinzu, dass entweder Menschen oder Rohstoffe die Verunreinigung verursacht haben könnten.

Erster Fall im Dezember 2021 entdeckt

Der erste Fall wurde bereits am 15. Dezember 2021 entdeckt. Die Produktion wurde gestoppt, das Werk geschlossen und die Produkte entsorgt. Nachdem die Testergebnisse negativ waren, wurde das Werk wieder eröffnet. Neykov behauptet:

Zu diesem Zeitpunkt waren wir absolut sicher, dass kein kontaminiertes Produkt auf den Markt gebracht wurde.

Er fährt fort:

Was geschah danach? Das wird die Untersuchung zeigen.

Laut Neykov haben die englischen Behörden erst am 2. April einen Zusammenhang mit dem Verzehr von Kinder Surprise festgestellt, so dass der Konzern am folgenden Tag seine Produkte in Großbritannien und Frankreich zurückrufen musste.

Auch Deutschland war betroffen. Sogar in Australien und Neuseeland wurden Produkte zurückgerufen, wie news.com.au berichtet. Die belgische Justiz hat im April eine gerichtliche Untersuchung eingeleitet, die noch nicht abgeschlossen ist.

Skandal kostet Ferrero "mehrere 10 Millionen Euro"

Der Skandal ist ein schwerer finanzieller Schlag für Ferrero. Laut Neykov wird er das Unternehmen "mehrere zehn Millionen Euro" kosten. Ostern ist normalerweise eine Spitzenzeit für das Unternehmen, aber in diesem Jahr hat es 40 Prozent seines üblichen Umsatzes verloren, wie The Brussels Times berichtet.

Während die Untersuchung noch läuft, hat das Unternehmen die betroffenen Kunden entschädigt und hofft, die Produktion wieder aufnehmen und die Fabrik ab dem 13. Juni wieder öffnen zu können.

Mehr zum Thema:

Wegen Salmonellen-Vergiftung: 3.000 Tonnen Kinder-Produkte wurden eingestampft!

Massenhafter Rückruf von Kinder: Was tun, wenn ihr die verunreinigte Schokolade gegessen habt?

Ferrero ruft dringend alle Kinder-Überraschungseier zurück wegen Salmonellen-Gefahr

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Im Jahr 2050 wird es keine Schokolade mehr geben - Das ist der traurige Grund Im Jahr 2050 wird es keine Schokolade mehr geben - Das ist der traurige Grund