Haben Forschende den Jungbrunnen entdeckt? Revolutionäre Impfung soll Alterungsprozess aufhalten können

Selbst wer nicht vom ewigen Leben träumt, möchte wahrscheinlich ohne zu viele Zipperlein in Würde altern. Ein neuer Impfstoff aus Japan könnte das jetzt vielleicht zumindest eingeschränkt möglich machen.

Forschenden aus Japan ist es gelungen, einen Impfstoff zu entwickeln, der bei Mäusen dazu führt, dass sich die sogenannten seneszenten Zellen, auch als Zombiezellen bekannt, beseitigen bzw. sich gar nicht erst ansammeln lassen. Die Ergebnisse sind vor allem für das Verhindern oder zumindest die Linderung von altersbedingten Krankheiten interessant.

Die Beseitigung von Zombiezellen als Prävention

Seneszente Zellen sind auch als Zombiezellen bekannt, da sie im Körper nicht absterben, sich aber auch nicht vermehren. Forschung und Wissenerklärt, weshalb ihr Vorhandensein problematisch sein kann:

In der Medizin stehen seneszente Zellen mit dem Altern und unterschiedlichen Erkrankungen des Alterns in Verbindung. Die Zombiezellen können etwa in den benachbarten gesunden Zellen Entzündungen verursachen und Chemikalien freisetzen. Sie entstehen primär durch die Abnutzung des genetischen Materials, die bei jeder Zellteilung auftritt.

Laut Forschung und Wissen konnte wissenschaftlich bereits bestätigt werden, dass "die Beseitigung der Zombiezellen einige Krankheiten lindern und sogar komplett verhindern kann".

In der Studie, die in der Zeitschrift Nature Aging veröffentlicht wurde, beschreiben Forschende der Juntendo-Universität, wie ihr Impfstoff wirkt. The European Times fasst das Vorgehen wie folgt zusammen:

Die Wissenschaftler identifizierten zuerst ein Protein, das für diese Zombiezellen einzigartig ist, und entwickelten dann einen Peptidimpfstoff, der eine Immunantwort darauf auslöst.

Hoffnung für alle, die an altersbedingten Krankheiten leiden

Bei den Mäusen, die allesamt an Arteriosklerose litten, konnte nach der Impfung beobachtet werden, dass sich die Erkrankung, die vielen eher als Arterienverkalkung ein Begriff ist, deutlich besserte. Außerdem habe der Impfstoff dazu beigetragen, den Alterungsprozess der Tiere zu verlangsamen, gleichzeitig stieg deren Lebenserwartung.

Professor Toru Minamino, der ein Teil des Forschungsteams ist, behauptet, dass der Impfstoff auf Menschen dieselbe Wirkung haben könnte. Die Japan Times zitiert ihn mit folgenden Worten:

Wir können davon ausgehen, dass der Impfstoff für die Behandlung von Arteriosklerose, Diabetes und anderen altersbedingten Krankheiten eingesetzt werden kann.

Auch wenn die Ergebnisse der Studie viel Hoffnung machen, ist es doch wichtig zu verstehen, dass eine solche Impfung, die noch nie an Menschen getestet wurde, nicht dazu führen wird, dass wir noch ewig weiterleben; die Gründe dafür sind vielfältig. T3N schreibt dazu:

Die zelluläre Seneszenz nicht das einzige Merkmal der Alterung. Neben der Anhäufung von Zombiezellen kommt es bei alternden Menschen auch zu einer Verkürzung der Telomere, einer Instabilität des Genoms, epigenetischen Veränderungen, einer Erschöpfung der Stammzellen und anderen biochemischen Anzeichen des Alterns. Der Angriff auf unsere seneszenten Zellen ist also nur ein Teilaspekt der Lösung.

Ein Leben im hohen Alter ohne Arteriosklerose, Diabetes hört sich allerdings auch schon recht verlockend an.

Mehr Informationen:

Impfschaden: Wer kommt dafür auf, wenn eine Impfung schiefläuft?

Positiver Nebeneffekt: Studie deckt auf, dass Corona-Impfung auch vor anderer Krankheit schützt!

Wie funktioniert eine Impfung?

Wenn die Impfung nicht wirkt: Diese Menschengruppen sind trotz doppelter Impfung nicht geschützt Wenn die Impfung nicht wirkt: Diese Menschengruppen sind trotz doppelter Impfung nicht geschützt