Virologe Hendrik Streeck fordert neue Kontaktbeschränkungen: 4. Corona-Welle auf dem Vormarsch

Deutschland befindet sich in der lange von Expert:innen angekündigten vierten Corona-Welle. Statt Maßnahmen zu ergreifen, hat die Politik kurzerhand das Ende der Pandemie verkündet. Jetzt fordern Wissenschaftler:innen erneute Kontaktbeschränkungen.

Virologe Hendrik Streeck fordert neue Kontaktbeschränkungen: 4. Corona-Welle auf dem Vormarsch
Weiterlesen
Weiterlesen

Trotz der lautstarken Ermahnungen von Expert:innen soll die epidemische Lage von nationaler Tragweite am 25. November auslaufen. Dabei befinden wir uns gegenwärtig mitten in der vierten Welle und schreiben neue Corona-Rekordzahlen!

Kontaktbeschränkungen und strenge Auflagen

Gegenüber RTL.de äußert sich Hendrik Streeck, Direktor des Virologie-Instituts der Universität Bonn, mit deutlichen Worten:

Wir werden nicht darum herumkommen, dass wir in gewisser Weise wieder Kontaktbeschränkungen haben werden und dass man Großveranstaltungen in dieser Form vielleicht nicht mehr durchführen kann - oder wenn, dann nur unter strengen Auflagen.

Zu solchen strengen Auflagen könnten zum Beispiel verpflichtende PCR-Tests für Ungeimpfte und Antigen-Schnelltests für Geimpfte und Genesene sein. Streeck betont, wie wichtig es ist, auch Geimpfte nach wie vor zu testen.

Keine "Pandemie der Ungeimpften"

Denn auch Geimpfte seien nach wie vor Teil der Pandemie, es handele sich nicht um eine "Pandemie der Ungeimpften", wie es fälschlicherweise immer wieder heißt:

Es ist in diesem Herbst und Winter trügerisch zu glauben, dass ein Geimpfter sich nicht infizieren kann und das Virus nicht an seine Großmutter weitergeben kann, die vielleicht noch keine Booster-Impfung bekommen hat.

Im Video verraten wir euch sechs Dinge, die die vierte Corona-Welle brechen könnten.