Awareness für Affenpocken: Deutsche Virologin erklärt, welche Gefahr von ihnen ausgeht

Werden wir es zusätzlich zur Corona- nun auch mit einer Affenpocken-Pandemie zu bekommen haben? Seit Mitte Mai gibt es bisher mindestens 85 bestätigte Fälle in acht EU-Ländern und den USA. So gefährlich sind Affenpocken wirklich!

In Europa und den USA steigen die Fälle der an Affenpocken erkrankten Personen. Vor allem in Großbritannien steigt die Zahl der Infizierten, wo weitere 36 Fälle entdeckt wurden, wie MSN berichtet. Wie Expert:innen jetzt warnen, könnte das Virus vom Menschen auf Haustiere und schließlich auf Wildtiere übertragen werden - dann hätten wir es mit einer Endemie in Europa zu tun.

Die richtigen Maßnahmen schnell ergreifen

Um das zu verhindern, will Gesundheitsminister Lauterbach "hart reagieren" und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, sich weiterhin an die Covid-19-Maßnahmen zu halten.

Besonders das Distanzhalten und ein regelmäßiges Hände waschen machen Sinn, da das Virus sich durch Hautkontakt, das Berühren von kontaminierter Kleidung, Bettwäsche o. Ä. und durch Husten und Niesen einer infizierten Person übertragen lässt.

Affenpocken und Coronavirus im Vergleich

Doch gegenüber dem Coronavirus haben Affenpocken einen klaren Vorteil, wie die Virologin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt, Sandra Ciesek, auf Twitter erklärt: Sie würden zwar mit Corona-typischen Symptomen einhergehen, "Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit".

Aber der entscheidende Unterschied seien die Pocken, die meist "flach oder leicht erhaben [...], [sowie] mit einer klaren oder gelblichen Flüssigkeit gefüllt sein" können. Sie treten "vor allem im Gesicht, an den Handflächen und Fußsohlen auf". Läsionen könnten sich "auch am Mund, an den Genitalien und an den Augen" bilden.

Awareness für Affenpocken

Affenpocken sind also sichtbar, auch wenn sie sich über "Hautausschlag, Körperflüssigkeiten (wie Flüssigkeit, Eiter oder Blut aus Hautläsionen) und Schorf" besonders leicht übertragen lassen. Die Virologin twittert:

Wichtig ist, dass man daran denkt, bei entsprechenden Hauterscheinungen auf Affenpocken zu untersuchen (Awareness). Das können verschiedene virologische Institute in Deutschland.

Affenpocken weisen also ein paar klare Vorteile zum Coronavirus auf, dennoch ist die Gefahr, die von ihnen ausgeht, nicht zu unterschätzen. Mehr dazu im Video.

Weitere Informationen:

Großbritannien impft bereits gegen Affenpocken

Affenpocken: Anzeichen und Symptome der zirkulierenden Viruserkrankung

Ausbruch von seltenen Affenpocken beim Menschen: Das Virus kann zur kompletten Erblindung führen

Zwei Fälle von Affenpocken in Großbritannien aufgetaucht

In Deutschland aufgetaucht: Patient infiziert sich mit tödlichem Borna-Virus In Deutschland aufgetaucht: Patient infiziert sich mit tödlichem Borna-Virus