MMA-Kämpfer feiert seinen Sieg mit einem Salto über seinen am Boden liegenden Gegner
MMA-Kämpfer feiert seinen Sieg mit einem Salto über seinen am Boden liegenden Gegner
Weiterlesen

MMA-Kämpfer feiert seinen Sieg mit einem Salto über seinen am Boden liegenden Gegner

In seiner Euphorie über seinen ersten Sieg in seiner Gewichtsklasse hat dieser MMA-Kämpfer seinen K. o. mit einem Vorwärtssalto vom Rücken seines am Boden liegenden Gegners aus gefeiert. Eine völlig inakzeptable Geste.

Leicht provozierende Siegesfeiern haben wir bei der MMA schon häufig gesehen. Aber diese hier... Bei seinem ersten MMA-Kampf hat Drew Chatman mit einem K. o. gegen Ayala gewonnen. Einen Sieg, den er gefeiert hat, indem er ein Salto vom Rücken seines am Boden liegenden Gegners aus machte. Eine beschämende Geste, die ihn natürlich teuer zu stehen kommt.

Drew Chatman wurde direkt vom Wettkampf ausgeschlossen und der Sieg wurde ihm aberkannt. Er muss auch auf das vorgesehene Geld für den Sieger verzichten und 90 Tage pausieren. Schwere Sanktionen, die der Kämpfer akzeptiert: „Ich möchte ehrlich mit Ihnen sein: Ich verdiene keine Bezahlung. Meine Mutter musste sich das ansehen. Menschen, die ich inspiriere, mussten sich das ansehen... Ich bin damit einverstanden, nicht bezahlt zu werden. Ich denke, die 90 Tage Sperre sind angebracht. Leider kann ich meine Handlung nicht rückgängig machen.“

Das Publikum war ganz auf der Seite Ayalas. Diesem Druck hat Andrew Chatman nicht standgehalten. Sein unbedachtes Handeln wird ihm ganz bestimmt eine Lehre sein: „Ich bin nicht perfekt und werde es nie sein. Aber eins verspreche ich euch: So etwas wird nie wieder vorkommen.“ Das hoffen wir.

Mehr MMA-Kuriositäten:

Die schlimmsten Rituale der MMA-Stars vor einem Kampf

Einhändiger Kämpfer könnte bald seinen UFC-Vertrag unterschreiben

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen