MMA: Er will einen Kung Fu-Meister bloßstellen - doch damit hat niemand gerechnet

MMA: Er will einen Kung Fu-Meister bloßstellen - doch damit hat niemand gerechnet

Hier könnt ihr die schöne Geschichte von dem MMA-Kämpfer Xu Xiadong entdecken, der die Überlegenheit der MMA gegenüber älteren Kampfkünsten beweist.

Wenn ihr gern ungewöhnliche Geschichten über die schöne Kampfsportart MMA lest, dann kennt ihr bestimmt den Chinesen Xu Xiaodong. Und wenn ihr diesen brillanten Kerl noch nicht kennt, dann könnt ihr ihn hier entdecken. Xu ist ein Sportler, der sich vor ein paar Jahren in einen Wahnsinns-Kampf gestürzt hat, um zu beweisen, dass man durch ein solides MMA-Training älteren Kampfkünsten wie dem Tai Chi überlegen wird. Zu diesem Zweck tritt er gegen Meister aus verschiedenen älteren Disziplinen an – und in aller Regel besiegt er sie.

Auch interessant
Diese Familienmutter entscheidet sich, im Oktagon zu kämpfen. Doch das bereut sie schnell!

Sein letztes Opfer ist der Kung Fu-Meister Tien Ye, der 56 Jahre alt ist. Der Kampf fand nach Kickbox-Regeln statt und wurde durch das unglaubliche Angebot eines chinesischen Magnaten ermöglicht. Dem Kung Fu-Meister wurden 4,4 Millionen angeboten, wenn er siegte, und 3 Millionen im Falle einer Niederlage. Diesem Angebot konnte Tien Ye offenbar nicht widerstehen.

Von Anfang an lässt Xu seinen Gegner zuschlagen, um seine Überlegenheit vorzugaukeln. Sobald er sich dazu entschließt, selbst anzugreifen, nimmt der Kampf eine neue Wendung. Xu dominiert, trifft und schlägt Ye sehr schnell das Gesicht blutig. Die Schlagabtausche enden mit einem Flying Knee, das er ganz in Ruhe platzieren kann.

Noch ein Kampf, der die Theorie von Xu Xiaodong bestätigt.

Maximilian Kunze
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen