"War in der Psychiatrie": Mike Tyson erklärt, warum er nicht mehr trainiert

"War in der Psychiatrie": Mike Tyson erklärt, warum er nicht mehr trainiert

Mike Tyson war beim Podcast von Joe Rogan zu Gast und hat erklärt, warum er nicht mehr trainiert.

Es ist nicht immer einfach, eine Legende in seiner Sportart zu sein. Manche entwickeln sich nicht mehr weiter und rühmen sich nur noch ihrer glorreichen Vergangenheit. Zu denjenigen gehört Mike Tyson aber definitiv nicht. Er war bei Joe Rogan zu Gast, wo The Badest Man Of The Planet verraten hat, warum er nicht mehr trainieren möchte.

Sich vor seinem eigenen Ego schützen

Auch interessant
Das umhauende K.O. von James Douglas gegen Mike Tyson, die größte Überraschung der Boxgeschichte

Heute ist Mike Tyson 52 Jahre alt und weiß, dass sein Ego schnell zu groß werden könnte, denn es ist proportional zu seinem Mythos: „Ich versuche, mich von all dem fernzuhalten. Das alles schmeichelt meinem Ego zu sehr. Es nimmt enorme Ausmaße an und nimmt zu viel Platz ein. Wenn ich meinem Ego den Vortritt lasse, riskiere ich, alles zu verlieren.”

Um sich fit zu halten, läuft eine der größten Legenden der Boxgeschichte nur ein wenig auf dem Laufband. Was das Boxen angeht, so zieht Mike Tyson inzwischen nur noch die Boxhandschuhe an, um Medien einen Gefallen zu tun. Im Grunde will Iron Mike vergessen, dass er einmal ein Champion war, um ein friedlicheres Leben führen zu können: „Ich versuche, mich von diesem Kerl zu lösen. Das hilft mir dabei zu vergessen, dass ich das einmal war.”

Eine schöne Lektion in Bescheidenheit von Mike Tyson!

• Maximilian Kunze
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen