Antihistaminika: Die Formen Salbe / Tabletten / Creme /Gel , Wirkung und Funktion des Medikaments gegen Allergien

Antihistaminika: Die Formen Salbe / Tabletten / Creme /Gel , Wirkung und Funktion des Medikaments gegen Allergien

Antihistamine sind Medikamente, die in der Regel im Rahmen der Behandlung von Allergien verschrieben werden oder rezeptfrei erhältlich sind. Es gibt jedoch zwei verschiedene Sorten, die man nicht verwechseln sollte. Aber was ist ein Antihistaminikum genau? Und wie funktioniert es? Ein kleiner Überblick über diese Medikamente.

Antihistaminika: Die Formen Salbe /Tabletten/Gel, sowie Beschreibung des Medikaments

Ein Antihistamin ist ein in der Regel rezeptfreies Medikament, das dazu dient, die Effekte des Histamins zu reduzieren oder zu hemmen. Das Antihistamin ist ein chemischer Botenstoff, den der Organismus besonders bei allergischen Reaktionen abgibt. Seine Hauptfunktion ist es, die fremden Substanzen zu zerstören, aber das Molekül interveniert auch in anderen Prozessen. In den meisten Fällen sind leichte Kopfschmerzen und Müdigkeit die wichtigsten Nebenwirkungen. 

Antihistaminika helfen gegen bestimmte Symptome eines allergischen Schocks oder Heuschnupfen, wie Juckreiz (in Form von Salbe,Gel oder Creme), das Laufen der Nase (z.B durch Nasenspray), das Tränen der Augen (durch Augentropfen), das Niesen (Tabletten),… Es ist jedoch in keiner Weise wirksam gegen Asthma. Auch in der Schwangerschaft können bestimmte Formen von Antihistamin gegen Allergien eingesetzt werden, allerdings sollte dies immer mit dem behandelden Arzt oder Apother abgeklärt werden. 

Wie funktionieren Antihistaminika? Wirkung und Unterscheidung natürliches Antihistamin/ Antihistamin H1/ Antihistamin H2

Antihistaminika sind Hemmer der Histaminrezeptoren. Die Histaminproduktion wird also nicht gestört, aber die spezifischen Rezeptoren für dieses Molekül werden gehemmt, sodass sie nicht wirken können.

Es gibt jedoch zwei Arten von Antihistaminika, die Antihistamine H1 und H2. Man darf sie nicht verwechseln, da ihre pharmakologischen Ziele unterschiedlich sind.

- die H1-Antihistamine wirken auf die H1-Rezeptoren, welche sich im ganzen Körper befinden, um die allergischen Reaktionen zu bekämpfen. Sie werden zur Behandlung der Symptome der saisonalen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen, Nesselsucht, allergische Bindehautentzündung, etc.). Sie haben vor allem eine gefäßerweiternde Wirkung und verhindern so ödematöse Reaktionen.

- die H2-Antihistamine wirken auf die H2-Rezeptoren, welche sich vor allem im Bereich der Magenschleimhaut befinden. Sie werden bei Beschwerden mit Geschwüren im Magen und im Zwölffingerdarm verschrieben. Die H2-Antihistamine haben nur begrenzte Auswirkungen auf die Behandlung von allergischen Reaktionen, können aber für die Behandlung einiger atypischen Pathologien verschrieben werden, wie zum Beispiel bei chronischer Nesselsucht.

Auch interessant
Mädchen hat seit 6 Jahren einen Pickel am Ohr: Dann berührt sie ihn zum ersten Mal

Natürliches Antihistamin ist unter Anderem in Aloe Vera oder Zitrusfrüchten enthalten, da diese vor allem das Immunsystem stärken.  

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Antihistaminikum lediglich eine Behandlung der Symptome ermöglicht. Sie wirken also nicht auf die Ursache der Allergie, im Gegensatz zur Desensibilisierung (kurative Behandlung der Allergie).

Maximilian Kunze
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen