Polio-Virus wieder aufgetaucht: Das sind die drei schlimmsten Symptome

In London wurde das Vorkommen des Poliovirus nachgewiesen. Nun fragen sich einige: Wie erkenne ich die gefährliche Krankheit?

Zwischen Februar und Mai diesen Jahres werden in London mehrere Fälle des Poliovirus nachgewiesen. Während es normal ist, dass jedes Jahr ein bis drei von Impfstoffen abgeleitete Polioviren in Abwasserproben aus dem Vereinigten Königreich nachgewiesen werden, ist dies das erste Mal seit 1984, dass dasselbe Virus im Abstand von einigen Monaten gefunden wird. Wie Sky News berichtet, wurde die Angelegenheit jetzt zu einem nationalen Zwischenfall erklärt.

Was ist Polio?

Die vollständige Bezeichnung für Polio lautet Poliomyelitis. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) handelt es sich dabei um eine hoch ansteckende Viruserkrankung, von der hauptsächlich Kinder unter fünf Jahren betroffen sind.

Nach Angaben der CDC wird das Virus von Mensch zu Mensch durch Kontakt mit den Fäkalien einer infizierten Person oder, seltener, durch Tröpfchen beim Niesen oder Husten übertragen.

Das Virus gelangt über den Mund in den Körper und kann das Rückenmark einer Person infizieren, was zu Lähmungen führt.

thumbnail
Polio-Impfung bei einem Kind Ramesh Lalwani@Getty Images

Was sind die Symptome?

Die meisten Menschen, die an Polio erkranken (etwa 72 von 100), haben keine sichtbaren Symptome. Bei etwa 1 von 4 Personen (oder 25 von 100) treten grippeähnliche Symptome auf, die in der Regel zwei bis fünf Tage andauern und dann von selbst wieder abklingen.

Eine kleinere Anzahl von Menschen (viel weniger als 1 von 100 oder 1-5 von 1000) entwickelt andere, ernstere Symptome, die das Gehirn und das Rückenmark betreffen. Nach Angaben der CDC sind dies:

  • Parästhesie (Gefühl von Nadelstichen in den Beinen)
  • Hirnhautentzündung (Infektion der Hülle des Rückenmarks und/oder des Gehirns) tritt bei etwa 1 von 25 Personen mit Polio auf
  • Lähmungen (Unfähigkeit, Teile des Körpers zu bewegen) oder Schwäche in den Armen, Beinen oder beidem treten bei etwa 1 von 200 Polio-Patienten auf

Lähmungen sind das schwerwiegendste Symptom, da sie zu dauerhaften Behinderungen und sogar zum Tod führen können. Dies liegt daran, dass das Virus die Muskeln angreifen kann, die für die Atmung zuständig sind. Zwischen 2 und 10 von 100 Menschen, die an Lähmungen leiden, sterben.

Wie wird die Krankheit verhindert/behandelt?

Nach Angaben der WHO gibt es keine Heilung für Polio; sie kann nur durch Impfung verhindert werden. Darüber hinaus kann die Behandlung von Polio nur die Symptome lindern. Deshalb ist es wichtig, dass Erwachsene und Kinder die Mehrfachimpfungen gegen Polio erhalten.

Nahezu alle Kinder (99 bis 100 von 100 Kindern), die alle empfohlenen Dosen des Polioimpfstoffs erhalten, sind nach Angaben der CDC lebenslang geschützt.

Dank des Impfstoffs ist die Kinderlähmung weltweit fast vollständig ausgerottet worden. Deshalb ist es ein schwerer Schlag, dass in London Spuren des Virus entdeckt wurden", schreibt Tom Clarke für Sky News.

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Mehr Informationen:

Neue Epidemiegefahr? Kinderkrankheit aus dem 19. Jahrhundert verbreitet sich rasend

Malawi verzeichnet ersten Fall von heimtückischer Kinderkrankheit, die als ausgerottet gilt

Impfschaden: Wer kommt dafür auf, wenn eine Impfung schiefläuft?

In Deutschland aufgetaucht: Patient infiziert sich mit tödlichem Borna-Virus In Deutschland aufgetaucht: Patient infiziert sich mit tödlichem Borna-Virus