Vergewaltiger dieser Frau liefert nach Gerichtsurteil eine verstörende Aktion! (Video)
Vergewaltiger dieser Frau liefert nach Gerichtsurteil eine verstörende Aktion! (Video)
Weiterlesen

Vergewaltiger dieser Frau liefert nach Gerichtsurteil eine verstörende Aktion! (Video)

Eine 23-jährige Britin wird auf dem Weg zu einem Musikfestival vergewaltigt. Als sie den Täter endlich vor Gericht bringt, sind Strafe und Reaktion des Vergewaltigers total schockierend!

Kate Juby, eine 23-jährige Engländerin, hat in den letzten 18 Monaten eine harte Prüfung hinter sich. Die junge Frau wird im April 2017 während ihres Urlaubs in Portugal angegriffen. Sie will an einem Kultur- und Musikfestival in der Nähe von Aljezur teilnehmen und um dorthin zu gelangen, beschließt sie, per Anhalter zu fahren. Ihr ist zuvor versichert worden, dass es sich dabei um eine sichere Reisemöglichkeit handeln würde. Dann passiert jedoch das unerwartet Schreckliche.

Lastwagenlenker entpuppt sich als Vergewaltiger

Tiago Curado de Sousa stoppt seinen Lastwagen, um Kate von der Straße aufzulesen. Sie steht mit einem Schild am Straßenrand, auf dem ihr Ziel Praia de Amoreira steht und sie wartet darauf, dass sie jemand mitnimmt. Als Tiago anhält, steigt sie in das Auto ein. Aber nur zehn Meilen später hält der Portugiese das Fahrzeug an.

Er sagt der jungen Frau, dass er kurz anhalten müsse. Als er aus dem Truck steigt, zwingt er Kate, ebenfalls auszusteigen. "Komm schon, Baby", sagt er. Dann greift er sie an und zwingt sie, Sex mit ihm zu haben. Kate ist entsetzt und hat Angst, er würde sie töten.

Nach einer gefühlten Ewigkeit kann sich die junge Britin aus den Fängen ihres Angreifers befreien und rennt auf die Straße. Dort hält sie das Auto eines deutschen Paares an und bittet die beiden um Hilfe. Sie warten gemeinsam auf das Eintreffen der Polizei.

18 Monate lange Tortur

Seitdem hat Kate eine echte Tortur erlebt. Sie muss 18 Monate lang warten, bis ihr Angreifer vor Gericht gestellt wird und sie kann ihre Anwälte erst zwei Stunden vor dem Prozess treffen. Das Urteil hätte nicht härter für sie sein können. Der Vergewaltiger bricht weder zusammen, noch lässt er den Kopf hängen - nein, er lacht, als er aus dem Gerichtssaal geht. Warum? Der Vergewaltiger muss nur eine Entschädigung von knapp 2.000 Euro zahlen. Sie wird deshalb in Revision gehen, doch das Schwierigste für Kate ist zweifellos, die Reaktion des Vergewaltigers zu sehen, als er fast ungestraft aus dem Prozess kommt - Diese könnt ihr im Video genau sehen...

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen