Ungeimpfte werden zu "Variantenfabriken", die tödliche Mutationen produzieren

Solange es auf der ganzen Welt noch ungeimpfte Menschen gibt, wird sich das Coronavirus weiter verbreiten und zu immer gefährlicheren Varianten mutieren.

Ungeimpfte werden zu "Variantenfabriken", die tödliche Mutationen produzieren
Weiterlesen
Weiterlesen

Während die Impfkampagnen überall auf der Welt auf Hochtouren laufen, machen Impfgegner alle Erfolge zunichte, indem sie sich weigern, sich impfen zu lassen.

William Schaffner ist Professor für Infektionskrankheiten am Vanderbilt University Medical Center in den USA und überzeugt, dass es wegen der ungeimpften Menschen immer neue Varianten geben wird:

Ungeimpfte Menschen sind potenzielle Variantenfabriken. Je mehr ungeimpfte Menschen es gibt, desto mehr Möglichkeiten hat das Virus, sich zu vermehren.

Ungeimpfte als "Variantenfabriken"

Da die Varianten in infizierten Personen entstehen, erklärt er, seien die Chancen auf gefährliche Mutationen größer, wenn nicht die gesamte Bevölkerung ordnungsgemäß geimpft sei.

Eine Mutation kann beispielsweise zur leichteren Übertragbarkeit des Virus führen und wenn sich eine andere Person damit infiziert, verbreitet sich die Mutation mit dem Virus.

So kann es passieren, dass daraus eine hochansteckende Variante entsteht. Eine große Anzahl ungeimpfter Menschen bietet dem Virus weitere Möglichkeiten, zu besorgniserregenden Varianten zu mutieren.

Mikrobiologe und Immunologe Andrew Pkosz von der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health erklärt gegenüber CNN, dass eine Mutation die Verbreitung des Virus in der Bevölkerung erleichtert.

Jedes Mal, wenn sich ein Virus verändert, bekommt es neue Möglichkeiten für weitere Mutationen. Jetzt haben wir Viren, die sich effizienter verbreiten.

Besorgniserregende Mutationen

Bereits jetzt gibt es zahlreiche Varianten des Coronavirus auf der ganzen Welt. Vier davon wurden von der WHO als besorgniserregend eingestuft: Alpha, Beta, Gamma und die tödlichste von allen, die Delta-Variante.

Vor allem die Delta-Variante bereitet der Wissenschaft zunehmend Sorgen, da sie hochansteckend ist, schwere Symptome hervorruft und darüber hinaus den Immunschutz der Impfungen umgehen könnte.

Doch während die Variante bereits für geimpfte Menschen besorgniserregend ist, macht sich die Wissenschaft vor allem Sorgen um schwach geimpfte Bevölkerungsschichten.

In Nepal, wo der Großteil der Bevölkerung nach wie vor nicht geimpft ist, ist die Variante bereits zu "Delta Plus" mutiert. In der naher Zukunft sind wohl noch weitere Mutationen zu erwarten.