Studie: Das Vapen von E-Zigaretten kann zu Erektionsproblemen führen

Wollt ihr Erektionsprobleme vermeiden und bei guter Gesundheit bleiben? Dann solltet ihr euch lieber diese schlechte Angewohnheit abgewöhnen.

Seit Jahren wird das Rauchen von Zigaretten mit Impotenz sowohl bei Männern als auch bei Frauen in Verbindung gebracht. Dieser Grund und die Tatsache, dass Zigaretten auch krebserregend sind, hat viele Menschen dazu veranlasst, "sicherere" Rauchalternativen wie E-Zigaretten und Vapes zu wählen.

Doch immer wieder zeigt sich, dass das Vapen gar nicht so gesund ist, wie man vielleicht glauben könnte - es kann sogar zu Knochenbrüchen führen - und auch beim Aufhören mit dem Rauchen gar nicht so hilfreich ist. Zudem sieht es nun so aus, als ob der Wechsel von Zigaretten zum Dampfen bei erektiler Dysfunktion nicht helfen würde.

E-Zigaretten-Raucher aufgepasst

Eine große Studie, die von Ärzt:innen der Grossman School of Medicine der New York University und der Johns Hopkins University School of Medicine durchgeführt wurde, ergab, dass Männer, die dampfen, doppelt so häufig an erektiler Dysfunktion leiden wie Nichtraucher.

Sie untersuchten die Daten von 13.711 Männern im Alter zwischen 20 und 65 Jahren und stellten fest, dass selbst nach Ausschluss anderer möglicher Risikofaktoren wie Alter und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein hoher Prozentsatz der Dampfer gelegentliche Erektionsprobleme aufweist.

Darüber hinaus gaben von den 10,2 Prozent der Dampfer, die angaben, unter erektiler Dysfunktion zu leiden, nur 2,5 Prozent an, dies täglich zu tun. Dies könnte darauf hindeuten, dass auch ein unregelmäßiger Gebrauch der Alternative zu diesem frustrierenden Zustand führen kann.

Bewusstsein stärken

Obwohl die Autor:innen darauf hinweisen, dass weitere Studien durchgeführt werden müssen, um den Zusammenhang zwischen Dampfen und erektiler Dysfunktion nachzuweisen, betonen sie auch, wie wichtig es ist, das Bewusstsein für die möglichen Auswirkungen des Dampfens auf die Sexualorgane zu schärfen. Sie schreiben:

Während ENDS [elektronische Nikotinabgabesysteme] weiterhin auf ihr Potenzial zur Schadensbegrenzung und Raucherentwöhnung untersucht werden, sollten ENDS-Nutzer über den möglichen Zusammenhang zwischen ENDS-Konsum und erektiler Dysfunktion informiert werden.

Der Hauptautor der Studie, Dr. Omar El Shahawy, fügt hinzu:

Insgesamt sind E-Zigaretten wahrscheinlich weniger schädlich als das Rauchen von Zigaretten in dem Maße, wie sie das Zigarettenrauchen ersetzen.
Männer, die rauchen und umsteigen wollen, weil das Dampfen weniger schädlich ist, sollten versuchen, das Dampfen einzuschränken, weil es einfach nicht risikolos ist.
95% unschädlicher als normaler Tabakkonsum: So "gesund" ist die E-Zigarette wirklich 95% unschädlicher als normaler Tabakkonsum: So "gesund" ist die E-Zigarette wirklich