So wirkt sich Zucker auf euer Gehirn aus!
So wirkt sich Zucker auf euer Gehirn aus!
Weiterlesen

So wirkt sich Zucker auf euer Gehirn aus!

Wir wissen bereits, dass Zucker schlecht für unsere Figur und für unser Herz ist, doch nun stellt sich heraus, dass er auch auf unser Gehirn negative Auswirkungen hat.

Er hat einen schlechten Ruf, doch Zucker ist unumgänglich für ein richtiges Funktionieren unseres Körpers. Es handelt sich dabei um eine ausgezeichnete Energiequelle: Wenn wir Zucker zu uns nehmen, senden die Geschmacksknospen auf unserer Zunge Signale an unser Gehirn, damit unser Belohnungszentrum Glückshormone wie Dopamin ausschüttet. Deswegen können wir sehr schnell süchtig nach Zucker werden, genauer gesagt nach Glucose, einem Einfachzucker.

Er ist zwar nicht gefährlich, wenn er in Maßen konsumiert wird, doch heutzutage nehmen wir Unmengen an Zucker auch häufig in versteckter Form zu uns. Überall steckt das weiße Gift drin: in Getränken, Fertiggerichten, Saucen oder in Weißbrot. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, maximal fünf Prozent des täglichen Kalorienbedarfs über Zucker zu decken. Überschreiten wir diese Schwelle, wirkt sich der Zucker negativ auf unser Gehirn aus.

Gedächtnis und Zucker vertragen sich nicht

Ein übermäßiger Zuckerverzehr beeinträchtigt den Hippocampus, der eine zentrale Rolle in der Arbeit unseres Gedächtnisses spielt. Laut einer amerikanischen Studie haben Ratten, die sich zuckerreich ernähren, größere Schwierigkeiten dabei, sich daran zu erinnern, ob sie Gegenstände an bestimmten Orten bereits zuvor gesehen haben. Der Hippocampus eines Neugeborenen wird ebenfalls durch Zucker negativ beeinflusst, denn es reduziert sich die Anzahl der Nervenzellen, die unumgänglich für die Speicherung von Erinnerungen sind. Daher wird vermehr auch diskutiert, in Schulen ohne Zucker auszukommen.

Kognitives Defizit und Alzheimer

Eine zuckerreiche Ernährung führt außerdem dazu, dass unsereZellen insulinresistentwerden. Insulin ist das Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert. Ein zu hoher Zuckerkonsum bewirkt, dass unsere kognitiven Funktionen in Mitleidenschaft gezogen werden, was auf eine geringere Insulinproduktion zurückzuführen ist.

Laut Studien aus dem Jahr 2013 führen Insulinresistenz und ein zu hoher Blutzuckerspiegel - beide resultieren aus einem exzessiven Zuckerkonsum - zu einem höheren Risiko für die Erkrankung an neurodegenerativen Krankheiten wie etwa Alzheimer.

Ernähren wir uns also zu zuckerlastig, hat dies zahlreiche fatale Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren ganzen Körper. Ein Grund mehr, die nächste Ladung Cookies im Büro kategorisch abzulehnen! Denn schnell zeigt sich bei Verzicht auf Zucker, dass euer ganzer Körper mehr Energie hat und insgesamt mindestens sieben Dinge mit eurem Körper passieren.

NickyPe / PixabayVor allem jetzt in der Adventzeit heißt es am besten: Einmal mehr Nein zu den Weihnachtskeksen zu sagen, auch wenn es hier besonders schwer ist.
Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen