Probanden verraten: So kann man Schmerz bei Covid-Impfung verringern
Probanden verraten: So kann man Schmerz bei Covid-Impfung verringern
Probanden verraten: So kann man Schmerz bei Covid-Impfung verringern
Lire la vidéo
Weiterlesen

Probanden verraten: So kann man Schmerz bei Covid-Impfung verringern

Es ist bald so weit: Die Impfzentren in ganz Deutschland sind bereits aufgebaut und warten darauf, in Betrieb genommen zu werden. Vorab haben bereits einige Probanden die Covid-Impfung bekommen und verraten jetzt einen Trick, der die Schmerzen danach so gering wie möglich halten soll...

Was wie ein Scherz klingt, basiert allerdings auf einer Studie, bei der Forscher der University of California herausgefunden haben, wie man die Schmerzen nach einer Covid-19-Impfung am besten lindern kann: Durch Lächeln. Aber nicht irgendein Lächeln - darauf zu achten ist, dass die Mundwinkel möglichst weit von einander entfernt sind.

Einfacher Trick oder schlechter Scherz?

Doch was ist da überhaupt dran? Wichtig scheint zu sein, dass es sich dabei um ein "echtes" Lächeln handelt, kein gespieltes. Um den Schmerz bei Verabreichung des Impfstoffes zu reduzieren, müssen die Winkel des Mundes ganz hoch gedrückt werden, so dass um die Augen Falten entstehen.

Die Untersuchung kommt dabei zu dem Schluss, dass durch diese Methode Schmerzen um bis zu 40 Prozent reduziert werden können. Die Erklärung: Das Lächeln führe dazu, die Herzschlagfrequenz niedrig zu halten, was für das Impfen von Vorteil sei.

Wem allerdings weniger zum Lächeln zumute ist, kann statt dessen auch eine Grimasse ziehen. All jene, die jedoch bei der Impfung ein Pokerface aufgesetzt hatten, klagten im Anschluss über stärkere Schmerzen, wie die Wissenschaftler berichten.

Lächeln oder eine Grimasse schneiden soll helfen, den Impfschmerz zu verringern.  Luis Alvarez@Getty Images

Laut Studie bis zu 40 Prozent weniger Schmerzen

Im Rahmen der Studie haben das Team um Sarah Pressman, Professorin für Psychologie, 231 Probanden zu verschiedenen Härtegraden von Schmerz, Emotionen und Stress während der Impfung mit dem Coronavirus-Impfstoff befragt.

Dabei wurden sie darum gebeten, wahlweise richtig zu lächeln, ein falsches Lächeln aufzusetzen, eine Grimasse zu ziehen oder einen neutralen Ausdruck zu wählen.

Im Ergebnis der Studie der University of California gaben alle Probanden, die ihr Gesicht verzogen oder gelächelt haben, an, rund 40 Prozent weniger Schmerzen zu verspüren als die anderen Patienten.

Aufgrund dessen empfehlen die Wissenschaftler, in Zukunft die Patienten dazu zu ermuntern, ihr Gesicht zu verziehen, um so Ängste vor einer Impfung mit dem Coronavirus-Impfstoff zu umgehen. An diese Tipps können wir denken, sobald der Biontech-Impfstoff auch bei uns zugelassen wird und wir uns auf eine heftige Nebenwirkung einstellen sollen...


Mehr