Medikamente selbst dosieren: Warum ihr diese Tabletten auf keinen Fall zerteilen solltet
Medikamente selbst dosieren: Warum ihr diese Tabletten auf keinen Fall zerteilen solltet
Medikamente selbst dosieren: Warum ihr diese Tabletten auf keinen Fall zerteilen solltet
Weiterlesen

Medikamente selbst dosieren: Warum ihr diese Tabletten auf keinen Fall zerteilen solltet

Viele neigen aus unterschiedlichsten Gründen dazu, ihre Medikamente zu zerkleinern. Bei einigen Mitteln ist dies jedoch nicht vorgesehen und kann im schlimmsten Fall sogar gesundheitliche Gefahren für die Patienten mit sich bringen.

Wer kennt das nicht, man hat leichte Kopfschmerzen, aber nur eine Ibuprofen 600 im Haus. Anstatt die ganze Tablette zu nehmen, neigen wir in einem solchen Fall dazu, das Medikament kurzer Hand zu halbieren.

Tabletten, die zu groß sind, um sie zu schlucken, Patienten, die schon älter oder untergewichtig sind, vielleicht die Hoffnung, dass die Packung dann länger hält oder weil es der Arzt explizit verschrieben hat - es gibt zahlreiche Gründe, warum Patienten ihre Medikamente zerkleinern oder sich dafür entscheiden, nur eine Teildosis einzunehmen. Allerdings rechnet kaum jemand mit den Gefahren, die damit einhergehen können.

Bei manchen Tabletten ist die Einkerbung jedoch nur eine optische Unterscheidung.  Niphon Subsri / EyeEm@Getty Images

Kleine Tablette, großes Risiko

Während ihr einige nicht verschreibungspflichtige Produkte wie Ibuprofen zwar gefahrlos zerteilen könnt, birgt die eigenverantwortliche Dosierung vieler anderer Präparate nicht zu unterschätzende Risiken.

So kann es vor allem bei niedrig dosierten Medikamenten passieren, dass der Wirkstoff nach dem Zerkleinern ungleichmäßig verteilt ist. Dies kann dazu führen, dass das Mittel auf einmal stärker wirkt oder zu schwach ist und Nebenwirkungen hervorruft.

Wieder andere Präparate wie Retardtabletten oder magensaftresistente Kapseln haben eine ganz bestimmte Wirkungsweise, die nur im unbeschädigten Zustand eintritt.

Diese Tabletten solltet ihr auf keinen Fall teilen

Zu den Medikamenten, die ihr auf keinen Fall zerteilen solltet, gehören, Dragees und magensaftresistente Kapseln. Um zu verhindern, dass der Wirkstoff des Präparats durch die Magensäure zersetzt wird, verfügen diese Medikamente über einen magensaftresistenten Überzug.

Durch diesen Überzug wird der Wirkstoff erst im Darm freigesetzt. Wenn ihr das Präparat jedoch zerteilt, verliert es seine schützende Hülle und es kann passieren, dass die Wirkung durch die Magensäure zersetzt und die Magenschleimhaut beschädigt wird.

Auch Retardtabletten solltet ihr unter keinen Umständen zerteilen. Ihre besondere Wirkungsweise besteht darin, dass sie die Arznei über den Tag verteilt abgeben. Wenn ihr das Präparat zerkleinert, wird der Wirkstoff unkontrolliert oder schlagartig freigesetzt. Dies kann je nach Medikament sehr gefährlich sein und sogar zu einer Überdosierung führen.

Lasst euch nicht von der Optik täuschen

Viele Tabletten sind mit einer Bruchkerbe versehen. Dies verleitet vielleicht zum Zerteilen, in manchen Fällen dient diese jedoch nur zur optischen Unterscheidung von anderen Präparaten und ist daher kein Garant dafür, dass ihr die Tablette zerteilen dürft.

Auch wenn eine solche Kerbe häufig bedeutet, dass ihr das Präparat tatsächlich halbieren dürft, solltet ihr euch nicht darauf verlassen. Um sicherzugehen, lest ihr am besten die Packungsbeilage oder fragt euren Arzt oder Apotheker bezüglich der richtigen Dosierung des Medikaments.

Auch bei Hitze können manche Medikamente ihre Wirkung verlieren. Zudem können bestimmte Tabletten in einer höheren Dosis als verschrieben sogar eine tödliche Folge haben...

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen