Seltene Corona-Operation: Nach Notkaiserschnitt führen Ärzte erfolgreiche Lungentransplantation durch
Seltene Corona-Operation: Nach Notkaiserschnitt führen Ärzte erfolgreiche Lungentransplantation durch
Seltene Corona-Operation: Nach Notkaiserschnitt führen Ärzte erfolgreiche Lungentransplantation durch
Lire la vidéo
Weiterlesen

Hannover: Frischgebackene Mutter bekommt neue Lunge nach Covid-19-Infektion

Die Medizinische Hochschule Hannover schenkt einer jungen Covid-19-Patientin mit einer Lungentransplantation ein neues Leben und ihrem Neugeborenen seine Mutter.

Für die 34-jährige Patientin ist die Lungentransplantation der letzte Ausweg, da ihre Lunge von der Covid-19-Infektion so sehr geschädigt ist und es keine Hoffnung auf Besserung mehr gibt.

Notkaiserschnitt in der 34. Woche

Anfang März kommt die werdende Mutter wegen einer schweren Covid-19-Infektion in die Medizinische Hochschule Hannover (MHH).

Sie leidet an einem so schweren Verlauf, dass sich ihr Zustand innerhalb kürzester Zeit dramatisch verschlimmert. Bald kann sie nicht mehr selbstständig atmen und benötigt eine künstliche Lunge.

In der Hoffnung, die Patientin besser beatmen zu können, beschließen die Ärzte in der 34. Schwangerschaftswoche, einen Kaiserschnitt bei der jungen Mutter durchzuführen.

Keine Aussicht auf Erholung

Schon zu diesem Zeitpunkt steht jedoch fest, dass sich die Lunge der Patientin nie wieder erholen wird. Daher bleibt den Experten vom MHH nichts anderes übrig, als eine Transplantation durchzuführen.

Bei der Lungentransplantation handelt es sich um ein sehr seltenes Verfahren, das weltweit infolge von Covid-19-Infektionen nur rund 40-mal durchgeführt worden ist, davon sind nur insgesamt drei weitere Fälle in Deutschland bekannt.

Eine erfolgreiche Transplantation

Trotz Bedenken verläuft die Transplantation ohne Komplikationen und schon nach wenigen Tagen setzt spontan die Atmung der neuen Lunge ein, wie Chirurg, Professor Dr. Haverich, berichtet.

Zwei Wochen später kann die junge Frau von der Intensivstation entlassen wird. Sie und ihr Kind sind mittlerweile wohl auf. Das sind doch aufbauende Nachrichten!

Allerdings kommen nicht alle Patientinnen und Patienten so glimpflich davon. So ist in den USA eine Frau nach ihrer Lungentransplantation gestorben, weil das Organ mit Corona infiziert war.

Allerdings haben Ärzte in den Vereinigten Staaten andererseits auch eine ehemals Covid-19-infizierte Spenderlunge transplantiert - und das mit großem Erfolg.

Wenn dir der Schutz vor außergewöhnlichen Krankheiten wie Corona wichtig ist, dann iss doch einfach mehr Lebensmittel, die sich positiv auf deine Lungengesundheit auswirken!


Mehr