"Grüner Pilz" in Indien aufgetaucht: Die Epidemie der Pilzinfektionen nimmt weiter zu

Mitten in der Corona-Pandemie hat Indien jetzt auch noch mit einer weiteren verheerenden Epidemie zu kämpfen, ausgelöst durch tödliche Pilzinfektionen. Jetzt wurden erste Fälle des "Grünen Pilzes" gemeldet.

Epidemie-Bedrohung in Indien: Erster Fall des "Grünen Pilz" aufgetaucht
Weiterlesen
Weiterlesen

Nach dem Schwarzen Pilz, dann dem Weißen und dem Gelben, reiht sich nun auch noch der "Grüne Pilz" in die Katastrophe mit ein. Er ist auch bekannt unter dem medizinischen Namen Aspergillose bekannt.

Die Infektion wurde erstmals bei einem 34-Jährigen aus dem Bundesstaat Madhya Pradesh festgestellt. Der Mann war eigenen Angaben zufolge bereits vollständig von seiner Covid-Infektion genesen, als er plötzlich hohes Fieber bekam und seine Nase anfing, zu bluten.

Die Diagnose

Bei seinem Rückfall kehrt er zurück in das Sri Aurobindo Institute of Medical Sciences (SAIMS) in Indore, wo er zuvor bereits zwei Monate aufgrund seiner Covid-19-Infektion verbracht hat.

Zunächst vermuten die Ärzte eine Infektion mit dem Schwarzen Pilz, doch dann reagiert er nicht, wie erwartet auf die Behandlung, also machen sie weitere Test und stellen schließlich fest, dass er sich mit Aspergillose infiziert hat.

Zur besseren Behandlung wird der Patient in das Hunduja Hospital in Mumbai geflogen. Dr. Ravi Dosi, Leiter der Abteilung für Brusterkrankungen am SAIMS erklärt gegenüber TheNational:

Wir haben ihn aufgrund seiner Symptome mit einem Mittel gegen den Schwarzen Pilz behandelt … doch er zeigte nur sehr schwache Reaktionen darauf. Wir führten eine Biopsie und spezielle Bluttests durch, als die Ergebnisse kamen, wurde deutlich, dass er an Aspergillose leidet.

Wie die Times of India berichtet, sind zu diesem Zeitpunkt bereits 90% der Lunge des Patienten infiziert.

Was ist Aspergillose?

Ähnlich wie andere Pilzinfektionen wird der Grüne Pilz durch das Einatmen häufig vorkommender Aspergillus-Sporen übertragen, diese sind sowohl draußen als auch drinnen zu finden.

Es gibt über 180 Aspergillus-Arten, doch nur 40 sind ansteckend. Wenn man ein starkes Immunsystem hat, sind diese Sporen in der Regel harmlos.

Wenn jedoch immunsupprimierte Menschen - zum Beispiel nach einer Covid-Therapie - die Sporen einatmen, kann dies zu einer Infektion der Lunge sowie der Nasennebenhöhlen führen.

Unbehandelt kann diese in einer Lungenentzündung resultieren. Die amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) erklären:

Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Lungenerkrankungen besteht ein größeres Risiko, gesundheitlicher Beschwerden durch Aspergillus-Pilze, darunter allergische Reaktionen, Lungenentzündungen sowie Infektionen anderer Organe.

Es ist der allererste bekannte Fall des grünen Pilzes in Indien, wo es bereits 28.000 Fälle des Schwarzen Pilzes, vier des Weißen und mindestens einen des Gelben gibt.