Gehirnimplantat lässt gelähmten Mann schreiben: Er tweetet nur mit seiner Gedankenkraft

Forschende der Universität Melbourne haben ein Gehirnimplantat entwickelt, welches es ermöglicht, nur mithilfe der eigenen Gedanken zu schreiben. Handelt es sich hier um Science-Fiction oder eine medizinische Revolution?

"Man braucht kein Computertasten oder eine Stimme. Ich habe diesen Tweet einfach durch Denken erstellt".

Dies ist ein Tweet von Philip O'Keefe, einem 62-jährigen Australier, der an amyotropher Lateralsklerose (ALS) leidet. Die Krankheit hat ihm den Gebrauch seiner oberen Gliedmaßen genommen, was eine schwere Behinderung darstellt. Dennoch gelingt es Philip O'Keefe zum ersten Mal in der Geschichte, einen Tweet zu denken und ihn so abzusenden. Was wäre, wenn wir morgen bei vielen alltäglichen Aufgaben nicht mehr auf unsere Hände angewiesen wären?

Mithilfe eines Implantats einen Text durch Gedanken verfassen

Der Mann konnte seine Gedanken mithilfe des Stentrode Brain Computers am 23. Dezember in einen Text umwandeln, wie die Daily Mail berichtet. Das medizinische Gerät wurde von der kalifornischen Firma Synchron, einem Unternehmen für bioelektronische neurovaskuläre Medizin, entwickelt.

Philip O'Keefe erklärt seine neugewonnene Freiheit so:

Das System ist erstaunlich, es ist wie Fahrradfahren lernen - es braucht Übung, aber wenn man erst einmal fährt, wird es ganz natürlich. [...] Heute denke ich einfach daran, wo genau ich klicken möchte und ich kann E-Mails verschicken, meine Konten abrufen, einkaufen und mich jetzt auch über Twitter an die Welt wenden.

Das seit 2010 entwickelte und seit 2020 an Menschen getestete Implantat soll es Patient:innen ermöglichen, ihr Gehirn zu trainieren, um externe Systeme drahtlos zu steuern, ohne ihre Hände oder ihre Stimme zu benutzen. Es ist das einzige Gehirnimplantat der Welt, das keine offene Gehirnoperation erfordert.

Ein revolutionäres Gerät

Die Food and Drug Administration (FDA) verleiht ihm im August 2020 die Bezeichnung revolutionäres Gerät, die Technologien zuerkannt wird, die eine wirksamere Behandlung oder Diagnose von lebensbedrohlichen oder irreversibel schwächenden Krankheiten oder Zuständen ermöglichen.

Das Programm wurde entwickelt, um Patienten einen schnellen Zugang zu diesen Produkten zu ermöglichen und die Kostenübernahme durch Medicare (US-amerikanisches Krankenversicherungssystem) zu beschleunigen.

Der Stentrode hat einen Durchmesser von 8 Millimetern und eine Länge von 40 Millimetern. Er hat die Form eines Stents, der in einer Vene unter dem Schädel untergebracht ist. Die Metallvorrichtung wird über die Drosselvene direkt unterhalb des Schlüsselbeins eingeführt und bis zu einer Stelle oberhalb der primären motorischen Hirnrinde geführt. Dadurch wird eine schwere Operation vermieden, die normalerweise mit Hirnimplantaten einhergeht.

Das System ermöglicht es, den damit ausgestatteten Patient:innen mit einer Geschwindigkeit von 20 Zeichen pro Minute und einer Genauigkeit von über 90 % zu schreiben. Bisher haben drei Patient:innen das Implantat zu Versuchszwecken erhalten.

Die Forschenden hoffen, bald eine Genehmigung für klinische Studien mit 100 Personen in den USA zu erhalten. Sie streben eine Zulassung durch die US-amerikanische FDA an, um das Gerät innerhalb von fünf Jahren auf den Markt bringen zu können.

Dieses Baby ist eigentlich ein Mann! Dieses Baby ist eigentlich ein Mann!