Ein neues "Körperteil" wurde in unserer Lunge entdeckt

In einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, berichtet ein Forscherteam über seine Entdeckung einer völlig neuen Art von Zellen, die tief in unserer Lunge verborgen sind. Diese wären für unser Atmungssystem von entscheidender Bedeutung.

Der menschliche Körper ist zweifellos eine der komplexesten und interessantesten Maschinen, die es gibt. Und sie enthüllt uns auch heute noch immer wieder neue Geheimnisse.

In einer Studie, die am 30. März in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, erklärt ein Forscherteam, dass es eine völlig neue Art von Zellen entdeckt hat, die sich in den hohlen Verzweigungen unserer Lunge verstecken und die für das reibungslose Funktionieren des Atmungssystems eine entscheidende Rolle spielen könnten.

Die Wissenschaftler glauben sogar, dass diese Zellen uns neue Behandlungsmöglichkeiten bieten könnten, um die Auswirkungen bestimmter Krankheiten, insbesondere der mit dem Rauchen verbundenen, rückgängig zu machen.

RAS, sekretorische Zellen der Atemwege

Bisher wurde das menschliche Atmungssystem hauptsächlich im Labor anhand von Mausmodellen untersucht, die aufgrund der großen Unterschiede zwischen den beiden Arten recht unzuverlässig sind. "Es ist schon seit einiger Zeit bekannt, dass sich die Atemwege der menschlichen Lunge von denen der Maus unterscheiden", sagt der Hauptautor der Studie, Edward Morrisey, Professor an der Perelman School of Medicine der Universität von Pennsylvania, im Gespräch mit Live Science.

Doch dank aufkommender Technologien konnte das von dem amerikanischen Professor geleitete Team Lungengewebe von gesunden menschlichen Spendern entnehmen und die Gene in den einzelnen Zellen analysieren.

Diese Zellen befinden sich in den Bronchiolen, den winzigen hohlen Verzweigungen im Herzen der Lunge, die in Lungenbläschen enden.

Welche Aufgabe übernehmen diese Zellen?

Welche Rolle spielen diese Zellen in unserem Atmungssystem? In erster Linie sezernieren sie Moleküle, die den Schleim, der die Bronchiolen auskleidet, aufrechterhalten, um die Leistungsfähigkeit der Lunge zu maximieren.

In einem zweiten Schritt können sie als Vorläuferzellen für Alveolarzellen des Typs 2 (AT2) dienen, eine spezielle Art von Alveolarzellen, die eine Chemikalie absondern, die zum Teil zur Reparatur anderer beschädigter Alveolen verwendet wird.

Zur Vervollständigung: Eine Progenitorzelle ist eine Zelle, die sich ähnlich wie eine Stammzelle in einen anderen Zelltyp differenzieren kann. Edward Morrisey erklärt:

Die RAS-Zellen sind das, was wir als fakultative Progenitorzellen bezeichnet haben. Das bedeutet, dass sie sowohl als Progenitorzellen fungieren als auch wichtige funktionelle Rollen bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit der Atemwege haben.

Zukünftige Behandlungen bereits in Betracht gezogen?

Der Mensch ist übrigens nicht die einzige Spezies, die von diesen RAS-Zellen profitiert. Die Forscher haben sie auch bei Frettchen entdeckt und gehen davon aus, dass die meisten Säugetiere, die gleich groß oder größer sind, diese Zellen in ihren Lungen haben dürften.

Und die Forschungen des Teams brachten auch Hoffnung auf zukünftige Behandlungen, die auf diesen RAS-Zellen beruhen könnten. Zum Beispiel für die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD), bei der es zu einer fortschreitenden Degeneration des Lungengewebes kommt, oder für die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD), bei der die Bronchiolen geschädigt werden und der Gasaustausch eingeschränkt ist. Es sind jedoch noch zahlreiche weitere Forschungsarbeiten erforderlich, so Morrisey:

Wir wissen wirklich nicht, ob diese Entdeckung noch zu einem potenziellen Heilmittel gegen COPD führen könnte. Da COPD jedoch eine Krankheit ist, über die wir sehr wenig wissen, sollte jede neue Idee dazu beitragen, dass das Fachgebiet beginnt, über neue Behandlungsansätze nachzudenken, die zu besseren Behandlungen führen könnten.

Aus dem Französischen übersetzt von Gentside Frankreich

Pokémon GO: Eine neue, effiziente Fangtechnik wurde entdeckt Pokémon GO: Eine neue, effiziente Fangtechnik wurde entdeckt