Diese häufigen Fehler beim Reinigen eurer Gesichtsmasken solltet ihr unbedingt vermeiden

Die Maskenpflicht ist da und mit ihr eine wichtige Frage: Wie werden die selbst hergestellten Stoffmasken gereinigt? Dabei entstanden schon die wildesten Theorien. Deswegen stellen wir euch einige Fehler vor, die ihr beim Reinigen unbedingt vermeiden solltet - und wie ihr es richtig macht!

Diese häufigen Fehler beim Reinigen eurer Gesichtsmasken solltet ihr unbedingt vermeiden
Weiterlesen
Weiterlesen

Lange wurde diskutiert, jetzt ist es offiziell: Ab heute gilt in Deutschland bundesweit die Maskenpflicht. Beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr müssen Mund und Nase bedeckt sein, sonst droht eine Strafe. Um medizinischen Helfern aber nicht die wichtigen OP-Masken wegzukaufen, fangen viele Menschen an, selbst Stoffmasken herzustellen.

Wenn diese jetzt täglich zur Anwendung kommen, stellt sich natürlich die Frage, wie und wie oft sie gereinigt werden müssen. Schließlich möchte man, dass die Gesichtsmaske ihren Job erfüllt: Andere vor dem eigenen Husten und Niesen schützen.

Gefahr durch falsche Desinfektion

Auch im Internet beschäftigen sich Nutzer nun mit der Frage, wie die selbst hergestellten Schutzmasken richtig desinfiziert werden, aber Vorsicht: Wie sooft in Zeiten von Corona entstehen dabei wilde Theorien, die in Wahrheit gefährlicher für euch sein könnten als das Virus selbst. Deswegen stellen wir euch einige Fehler vor, die ihr beim Reinigen eurer Masken vermeiden solltet.

Auf Facebook kursiert aktuell eine Idee, wie man die Viren, die sich über den Tag auf der Maske ansammeln, abtöten kann: Nämlich - angeblich - in der Mikrowelle. Da diese aber ungewollt heftige Nebenwirkungen haben kann, schreibt die Feuerwehr von New Hampshire in den Sozialen Medien:

Das NH State Fire Marshal's Office (NHFMO) warnt, dass das Aufwärmen der Masken in der Mikrowelle, um die Viren abzutöten, die ernsthafte Gefahr eines Brandes darstellt, und generell eine sehr schlechte Idee ist. Stoffmasken überhitzen schnell und fangen Feuer. Wegwerfmasken haben oft ein Metallgestell und können in der Mikrowelle für Funken und Flammen sorgen, die das Gerät zerstören.
Posted by NH State Fire Marshal's Office on Monday, April 20, 2020

Und der Gedanke, das Coronavirus durch Erhitzen zu töten, hat noch andere skurrile Methoden hervorgebracht. Im Vorhinein also schon einmal die Warnung: Aus dem gleichen Grund, warum ihr die Masken nicht in die Mikrowelle stecken solltet, eignet sich auch der Ofen nicht als wundersamer Virenkiller.

Und währen der amerikanische Präsident vorschlägt, Menschen ähnlich einer Impfung direkt Desinfektionsmittel zu spritzen, solltet ihr es nicht benutzen, um eure Maske damit einzusprühen. Die aggressive alkoholische Lösung greift den Stoff an und schadet so seiner Funktionalität - bleibt also am besten dabei, das Desinfektionsmittel nur für eure Hände zu benutzen.

Das richtige Reinigen eurer Stoffmasken ist nicht kompliziert - wenn man weiß, wie! Kseniya Ovchinnikova / Getty Images

So reinigt ihr eure Stoffmaske richtig

Dr. Dean Winslow empfiehlt gegenüber Digital Trends, die Maske einmal täglich zu reinigen. Dabei bezieht er sich nicht nur auf hygienische Erläuterungen, sondern auch auf praktische. Nach einem Tag der Benutzung "riecht die Maske nicht mehr so gut", formuliert er vorsichtig.

Grundsätzlich könnt ihr selbst hergestellte Exemplare aus robustem Stoff in der Waschmaschine reinigen, bei mindestens 60 Grad, wenn ihr euch das aufwändige Waschen mit der Hand sparen wollt. Danach nur kurz bügeln und gegebenenfalls an der frischen Luft trocknen lassen.

Zwar sind sich Wissenschaftler bezüglich der Effizienz des Waschens der Stoffmasken noch uneinig, doch Stand jetzt sind jegliche Maßnahmen zur Reinigung der Masken empfehlenswert - solange ihr dabei nicht euer Haus in Brand steckt.