Junger Mann verzichtet einen Monat lang auf Zucker: Das passiert mit seinem Körper
Junger Mann verzichtet einen Monat lang auf Zucker: Das passiert mit seinem Körper
Weiterlesen

Junger Mann verzichtet einen Monat lang auf Zucker: Das passiert mit seinem Körper

Der junge Niederländer Sacha Harland beschließt, einen Monat lang weder Zucker noch Alkohol zu sich zu nehmen. Was der Arzt beim Check-up nach dem Experiment feststellt, ist beeindruckend.

In einem faszinierenden Experiment will der junge Holländer Sacha herausfinden, was im menschlichen Körper passiert, wenn man einen Monat lang keinen Zucker oder Alkohol zu sich nimmt.

Kein einfaches Experiment, wo doch in so vielen Lebensmitteln Zucker versteckt ist. Doch das Ergebnis enttäuscht den jungen Mann keineswegs, denn es zeigt überraschende Effekte.

Er verzichtet auf Zucker - sein Körper wird es ihm danken. Rostislav_Sedlacek / Getty Images

Auf und ab

Um das Ganze zu veranschaulichen, lässt er vor und nach dem Experiment einen Check-up beim Arzt durchführen. Dabei werden auch seine Blutwerte untersucht. Der Arzt bestätigt ihm, dass er gesund sei, doch sein Cholesterinspiegel läge etwas hoch. Das spornt ihn an, sein Experiment zu versuchen. Seine Erfahrungen hält er in einem faszinierenden Video fest, das auf YouTube zu sehen ist.

Zu Beginn seines Versuchs leidet der junge Regisseur an Entzugserscheinungen: Er fühlt sich schwach und ist zunehmend schlecht gelaunt. Erst mit der Zeit hat er das Gefühl, sich wirklich besser in seinem Körper zu fühlen und mehr Energie zu haben.

Der Körper freut sich

Der Nachher-Test beim Arzt bestätigt: Sacha hat vier Kilogramm abgenommen, seine Blutdruckwerte sind besser und sein Cholesterinspiegel ist deutlich gesunken. Der Verzicht auf Zucker kann also wahre Wunder bewirken.

Mit seiner Aktion will der junge Holländer nun den Leuten helfen, ihre Gewohnheiten zu verändern und gesünder zu leben. Wir sagen: Respekt! Und erinnern so nebenbei gerne noch mal daran, wie gesund es ist, einen Monat lang nur auf Alkohol zu verzichten. Denn auch dieser ist schädlicher für den Körper als sich viele eingestehen wollen.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen