Covid-19: Alarmierende Botswana-Variante mit 32 Mutationen entdeckt

Expert:innen alarmieren über einen neu entdeckten Covid-19-Stamm: B.1.1529 wurde in Botswana entdeckt und könnte mit seinen 32 Mutationen schlimmer als Delta sein.

Covid-19: Alarmierende Botswana-Variante mit 32 Mutationen entdeckt
Weiterlesen
Weiterlesen

Zurzeit dominiert die Delta-Variante in Europa und kostet so viele Neuinfektionen wie noch nie. Britische Expert:innen machen jetzt jedoch eine schrecklich anmutende Entdeckung: Ein neuer Covid-19-Stamm, der sogar schlimmer als Delta sein könnte.

Botswana-Variante B.1.1.529 mit 32 Mutationen

In Botswana entdeckt, sprechen Expert:innen von einer neuen Botswana-Variante, von der bereits 32 Mutationen bekannt sind, so die Daily Mail. B.1.1529 soll hoch ansteckend sein, impfresistent und zahlreiche Veränderungen am Spike-Protein aufweisen.

Diese gefährliche Kombination lässt Virologen Dr. Tom Peacock vom Imperial College davon sprechen, dass die Botswana-Variante "schlimmer als fast alles andere" sein könnte, was wir bisher erlebt haben seit der Corona-Pandemie.

Der Wissenschaftler betont, wie der Standard schreibt, dass die Variante genau beobachtet werden sollte. Auch der Genetiker Ulrich Eilling, IMBA Wien, warnt bereits vor diesem neuen Covid-Stamm auf Twitter.

Erster Fall möglicherweise von nicht diagnostiziertem AIDS-Patienten

Professor Francois Balloux, Genetiker am University College London, geht sogar von der Möglichkeit aus, dass dieser neue Stamm bei einem immungeschwächten Patienten entstanden ist, genauer gesagt von einem nicht diagnostizierten AIDS-Patienten.

Zurzeit sind nur zehn Fälle der Botswana-Variante bekannt, doch bereits in drei Ländern. Aus diesem Grund gehen die Expert:innen auch davon aus, dass die Verbreitung bereits viel höher ist.

In Botswana wurden zum Zeitpunkt der Entdeckung Anfang November 2021 drei dieser neuen Infektionen nachgewiesen, sechs in Südafrika und ein Fall in Hongkong.

Covid-19: Vier neue Symptome bei Geimpften entdeckt Covid-19: Vier neue Symptome bei Geimpften entdeckt