Alltagsfrage: Wie oft soll man täglich pinkeln gehen?

Wie oft ihr pro Tag pinkeln geht, kann Auskunft darüber geben, wie gesund ihr seid. Wie oft soll man also idealerweise pro Tag auf das Töpfchen gehen?

Alltagsfrage: Wie oft soll man täglich pinkeln gehen?
Weiterlesen
Weiterlesen

Klar doch, wir geben natürlich zu: Das ist eine Frage, die man sich selbst nicht so oft stellt. Aber etwas mehr medizinisches Wissen hat bislang noch niemandem geschadet.

Wie oft soll man pro Tag pinkeln gehen?

Wenn ihr wirklich ganz neugierig darauf seid, wie oft man pro Tag pieseln soll, verraten wir euch gleich die Zahl: Sechs bis sieben Mal! Hier handelt es sich allerdings nur um einen Durchschnittswert, also keine Angst, wenn die Zahl eurer Pipi-Gänge nicht genau damit übereinstimmt.

Wie ihr wisst, ist jeder Körper völlig einzigartig und hat seine eigene Funktionsweise. Hier macht dann die Häufigkeit, mit der man pro Tag in Vergleich zu anderen pinkeln geht, keine Ausnahme.

Gut zu wissen ist auch, dass eure Pinkel-Angewohnheiten Auskunft über euren allgemeinen Gesundheitszustand geben. Denn viele unterschiedliche Faktoren entscheiden letztlich, wie oft jeder einzelne mehr oder weniger als sieben Mal pro Tag pieseln muss.

Viele Faktoren müssen berücksichtigt werden

An einen der Faktoren habt ihr wahrscheinlich spontan und zu Recht gedacht: Wichtig für die Pinkelfrequenz ist nämlich die Menge an Flüssigkeit, die ihr an dem bestimmten Tag zu euch nehmt. Um einen gesunden Stoffwechsel zu gewährleisten, empfehlen Ärzte in der Regel, wenigstens sechs bis acht Gläser Wasser pro Tag zu trinken.

Wenn ihr aber eure Pinkel-Angewohnheiten wirklich optimieren wollt, ist folgender Rat zu beherzigen: Trinkt weniger Kaffee, Sprudelgetränke und Alkohol. Das hat nämlich noch einen anderen großen Vorteil: Es wird euch auch erlauben, in regelmäßigeren Abständen zu pieseln, sowie die Risiken auf genitale Irritationen und Blasenerkrankungen zu senken.

Andere Faktoren, die eure Pinkelgewohnheiten beeinflussen, gehen dann oft unmittelbar auf Erkrankungen zurück, an denen ihr vielleicht leidet. Diabetes, Sichelzellanämie und eine schmerzvolle Harnwegsinfektion haben hier sicherlich ein Wort mitzureden, wenn es darum geht, wie oft ihr täglich pinkelt.

Zu guter Letzt ist hier natürlich auch ein ganz praktischer Faktor von Bedeutung, nämlich die schiere Größe eurer Blase. Sicher könnt ihr jetzt den Zusammenhang leicht erraten: Je kleiner eure Blase ist, desto weniger Urin kann sie aufnehmen - weshalb ihr also öfter pinkeln gehen müsst. Wie schön, wenn man dann die Möglichkeit hat wild zu pinkeln!