Cristiano Ronaldo trotzt dem Coronavirus auf originelle Weise
© Daniele Badolato - Juventus FC / / Getty Images
Cristiano Ronaldo trotzt dem Coronavirus auf originelle Weise

Cristiano Ronaldo trotzt dem Coronavirus auf originelle Weise

Die italienische Regierung macht ernst im Kampf gegen das Coronavirus und verdammt Juventus Turin und Inter Mailand zu einem Geisterspiel. Eine Situation, die Cristiano Ronaldo sichtlich amüsiert.

Mit dem Fortschreiten der Corona-Epidemie bekommt auch die Sportwelt nun die Folgen zu spüren, der gesamte Fußballspielplan kommt wegen des Virus durcheinander. Auch die Serie A bleibt davon nicht unbeschadet. So kommt es, dass Juventus Turin und Inter Mailand in einem Geisterspiel gegeneinander antreten. Eine ungewöhnliche Situation.

Cristiano Ronaldo beweist Galgenhumor

Beide Mannschaften sind es gewohnt, in einem ausverkauften Stadion auf den Platz zu kommen. Angesichts einer Partie vor leeren Rängen, versucht Cristiano Ronaldo die komische Stimmung etwas aufzulockern. Als kleinen Witz begrüßt der Portugiese seine "unsichtbaren Fans" mit Handschlag, nachdem er aus dem Bus aussteigt.

Eine nette Aktion, die es den enttäuschten Fans vielleicht etwas erleichtert, dass sie an diesem großen Spiel nicht teilhaben können. Juventus lässt sich jedenfalls von dem leeren Stadion nicht beirren und gewinnt dank toller Treffer von Dybala souverän mit 2:0 Toren.

Schwere Zeiten für den italienischen Fußball

Damit führt die "Alte Dame" weiterhin die Serie A an, welche jedoch schon bald noch größere Schwierigkeiten bekommen könnte. Tatsächlich überlegt man zurzeit, die Meisterschaft komplett zu unterbrechen, zum Schutz der Spieler. Was die wohl davon halten?

Italien ist neben dem Iran und Südkorea nach China am stärksten vom Coronavirus betroffen. Deswegen unternimmt die italienische Regierung im Moment drastische Maßnahmen, um eine weitere Verbreitung von Covid-19 zu verhindern. Wie weit das den Fußball noch einschränken wird, bleibt abzuwarten.

Cristiano Ronaldo: Seine Lieblingsopfer in der Champions League
Auch interessant
Cristiano Ronaldo: Seine Lieblingsopfer in der Champions League

Ihr seid selbst passionierte Fans und reist euren Mannschaften regelmäßig hinterher? Um sicher zu gehen, informiert euch davor lieber noch einmal, welche Reisen ihr guten Gewissens antreten könnt.

Von Thomas Schmitt
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen