Mann klemmt sensibelstes Körperteil in Hantel ein: Die Folgen sind nicht auzumachen!
Mann klemmt sensibelstes Körperteil in Hantel ein: Die Folgen sind nicht auzumachen!
Mann klemmt sensibelstes Körperteil in Hantel ein: Die Folgen sind nicht auzumachen!
Weiterlesen

Mann klemmt sensibelstes Körperteil in Hantel ein: Die Folgen sind nicht auzumachen!

Ein Mann aus Worms musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Grund: Er ist mit seinem sensibelsten Körperteil in einer 2,5 kg schweren Hantelscheibe steckengeblieben.

Feuerwehr muss Ärzten helfen

Die Feuerwehr rückte mit schwerem Gerät an, um einem Mann aus einer peinlichen und lebensgefährlichen Lage zu befreien: Vibrationssäge, Trennschleifer & Co. waren mit von der Partie. Der Mann wurde während der Befreiungsaktion übrigens mit einer Narkose betäubt.

Gefährliche Situation

Auf Facebook äußert sich die Feuerwehr Worms folgendermaßen zu der Geschichte:

"Eine Person hatte sich ein sehr sensibles Körperteil in dem Loch einer 2,5 kg-Hantelscheibe eingeklemmt. Mit Hilfe vom Trennschleifer, einer Vibrationssäge und einem hydraulischem Rettungsgerät konnte das Hantelgewicht nach drei Stunden entfernt werden. [...] Bitte solche Aktionen nicht nachmachen!"

Genau genommen handelte es sich bei dem sensiblen Körperteil um sein bestes Stück, für alle, die es bis jetzt noch unterdrückt haben...

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen