Weltraumtourismus rückt immer näher: Amazon-Chef feiert erfolgreichen Raketentest

Jeff Bezos schickt erneut erfolgreich seine Astronauten-Kapsel New Shepard ins All. Könnten wir uns womöglich bald alle auf einen kleinen Ausflug in den Weltraum begeben? Der aktuelle Testflug lässt hoffen.

Weltraumtourismus rückt immer näher: Amazon-Chef feiert erfolgreichen Raketentest
Weiterlesen
Weiterlesen

Es ist ein vielversprechender Schritt auf dem Weg zur privaten Raumfahrt. Amazon-Gründer Jeff Bezos hat mit seiner Raumfahrtfirma im Westen Texas wieder eine Rakete ins All geschickt. Das Ergebnis stimmt ihn positiv.

Weltraum-Tourismus bald möglich?

Vor rund 20 Jahren gründet Jeff Bezos seine Raumfahrtfirma Blue Origin. Er hat schon Bill Gates als reichsten Mann der Welt überholt. Vor Kurzem stößt er auch Elon Musk von diesem Thron.

Sein Ziel ist es, mit der Rakete New Shepard künftig auch Privatpersonen ins Weltall zu senden. Allerdings erst einmal nur für einen kurzen Zeitraum. Wann es soweit sein soll, hat der Amazon-Gründer bisher noch nicht bekannt geben.

Erfolgreicher Testflug

Doch zuvor bedarf es wohl noch einiger Tests. Denn es muss sichergestellt werden, dass bei einem Weltraum-Ausflug auch wirklich alles einwandfrei klappt.

Der 15. Test, der diese Woche stattgefunden hat, ist erfolgreich verlaufen, wie die Firma Blue Origin am Mittwochmorgen mitteilt. Die Rakete hat eine Höhe von 105 Kilometern erreicht, bevor sie zur Erde zurückgekehrt ist.

Erstmals haben auch Mitarbeiter der Firma bei Start und Landung Aufgaben übernommen, wie im folgenden Video zu sehen ist. Der anschließende Testflug erfolgte jedoch unbemannt.

Fortschritte im Bereich Raumfahrt

Die Wissenschaft der Raumfahrt steht nicht still. Immer wieder hört man von neuen Durchbrüchen. So möchte nicht nur Jeff Bezos, der als härtester Boss der Welt gilt, Tourismus im Weltall ermöglichen, sondern auch sein Konkurrent, Elon Musk.

Die Vereinigten Arabischen Emirate beschließen vor Kurzem einen Meilenstein, als sie der ersten arabischen Frau eine Ausbildung zur Astronautin ermöglichen.