Richtige Lagerung: Deshalb gehören Eier nicht in die Kühlschranktür

Wir alle machen es so: Wir räumen die Eier in die extra dafür vorgesehenen Fächer in der Kühlschranktür. Ein Fehler! Wir verraten euch, warum die Kühlschranktür nicht der passende Ort für Eier ist und wie ihr das empfindliche Lebensmittel korrekt lagert!

Richtige Lagerung: Deshalb gehören Eier nicht in die Kühlschranktür
Weiterlesen
Weiterlesen

Wie lagert man Eier eigentlich richtig? Diese Frage ist tatsächlich sehr umstritten. Gehören Eier gekühlt und in den Kühlschrank oder doch trocken gelagert? Wir haben die b

Die Kühlkette nicht unterbrechen

Eines vorweg: Wenn die Eier im Supermarkt gekühlt werden, solltet ihr die Kühlkette so kurz wie möglich unterbrechen und die Eier tatsächlich im Kühlschrank verstauen. Warum ihr dafür allerdings nicht das vorgesehene Fach in der Kühlschranktür verwenden solltet, erklären wir euch ausführlich in dem Video weiter oben.

Doch wann müssen/ sollten Eier nicht in den Kühlschrank? Einige Verkäufer empfehlen eine trockene Lagerung, wie auf Focus.de zu lesen ist. Begründet wird diese Empfehlung mit dem Hinweis, dass die Kälte Vitamine im Ei zerstören würde.

Gekühlte oder trockene Lagerung? Hello I'm Nik@Unsplash

Eine Behauptung, die so nicht bewiesen ist. Denn in Eiern sind vor allem Vitamin A, B und K vorhanden. Alles Vitamine die von Sauerstoff und Licht zersetzt werden, aber nicht von der Kälte im Kühlschrank.

Unterschied Privathaushalte und Handel

Gerade Privathaushalte sollten die Eier lieber im Kühlschrank lagern, so die Empfehlung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Schließlich zählen Eier zu empfindlichen Lebensmitteln und so könne man auf Nummer sicher gehen.

Supermärkten hingegen wird aufgrund neuerer Forschungsergebnissen empfohlen, die Eier ungekühlt zu lagern. Versuche haben nämlich gezeigt, dass eine Keimentwicklung in der Dottermembran, die eine natürliche Barriere gegen Keime darstellt und das Ei schützt, bei einer Lagertemperatur von vier bis sechs Grad Celsius am geringsten ist.