Der größte weiße Hai ändert seine Richtung und schwimmt nach Europa

Nukumi, ein riesiges Weibchen aus der Gattung der Weißen Haie, schwimmt normalerweise an der Ostküste der USA entlang. Das Tier hat seine Reiseroute aber abrupt geändert und schwimmt jetzt in Richtung Europa.

Der größte weiße Hai ändert seine Richtung und schwimmt nach Europa
Weiterlesen
Weiterlesen

Nukumi, die als die "Königin des Ozeans“ bezeichnet wird, ist ein Weißer Hai, der regelmäßig von sich reden macht. Dieses 50-jährige Weibchen lebt normalerweise vor der amerikanischen Ostküste.

Besonders an Nukumi ist ihre beeindruckende Größe: Mit ihrer Länge von mehr als fünf Metern und ihrem Gewicht von mehr als zwei Tonnen, stellt sie den größten Weißen Hai dar, der jemals jenseits des Atlantiks gesichtet worden ist.

Dieses Mal sorgt Nukumi aber aus einem ganz anderen Grund für Schlagzeilen. Haie ihrer Art ändern nur selten ihre Migrationsroute, doch Nukumi hat dagegen plötzlich und unerwartet beschlossen, der amerikanischen Küste den Rücken zu kehren.

Die Überquerung des Atlantiks

Das Weibchen, das mit einem GPS-Sender ausgestattet ist, wird von der Organisation OCEARCH genau beobachtet. Nach deren Angaben ist Nukumi gerade dabei, den Atlantik in Richtung Europa zu überqueren.

Bis jetzt hat sie schon den Mittelatlantischen Rücken überschwommen, eine Unterwassererhebung, der normalerweise die Funktion der natürlichen Grenze zukommt. Sehr wenige Weiße Haie wagen sich über diese Grenze, oft drehen sie dann schnell um.

Man kennt nur einen weiteren Weißen Hai, der den Atlantik vollständig überquert hat: Es handelt sich dabei um ein weiteres Weibchen, Lydia, die 2014 bis in portugiesische Gewässer vorgedrungen ist. Bob Hueter, Chefspezialist bei OCEARCH, gibt gegenüber der Daily Mail an:

Nukumi schwimmt seit etwa zwei Monaten gen Osten, seit sie die amerikanische Küste vor dem Bundesstaat North Carolina verlassen hat.

Seitdem hat das Weibchen bereits mehr als die Hälfte des Weges zurückgelegt, der sie von den europäischen Küsten trennt. Bob Hueter führt weiter aus:

Wir können aber nicht sicher sagen, ob sie weiterschwimmt oder umkehrt. Wenn sie aber bald nicht wieder umkehrt, könnte sie zu den Inseln oder den Unterwasserbergen im östlichen Atlantik gelangen, in den Bereich der Azoren. Vielleicht schwimmt sie auch in Richtung Mittelmeer, denn dort gibt es schon Weiße Haie.
Der weiße Hai ändert seine Richtung und scheint nach Europa zu schwimmen. Glenda@Pexels

Wieso kommt es zu einem solchen Verhalten?

Glaubt man Experten, verhält sich Nukumi vielleicht auf diese Art, weil sie schwanger ist. Dann würde sie sich auf diese Art anderen Räubern entziehen, die nahe an der amerikanischen Küsten leben. Bob Hueter erklärt wieder die Zusammenhänge:

Ein Teil der großen und erwachsenen Weibchen der Weißen Haie, die wir mit Sendern versehen haben, schwimmen in Schlaufen auf den westlichen Atlantik hinaus. Wir sind deshalb zu der Vermutung gekommen, dass diese Weibchen schwanger sind, nachdem sie sich vor den amerikanischen Küsten gepaart haben. Sie entfernen sich dann von der Stammpopulation, um ihren Nachwuchs auf die Welt zu bringen. Nukumi ernährt sich wahrscheinlich von Beute aus der Tiefsee, wie Kalmare und Fische, die auf hoher See in großer Tiefe leben.

Bevor die Spezialisten von OCEARCH mehr über das Verhalten von Nukumi sagen können, müssen sie erst wieder die GPS-Aufzeichnungen auswerten.