Alles, was ihr über den Tiefschlaf wissen müsst
Alles, was ihr über den Tiefschlaf wissen müsst
Weiterlesen

Alles, was ihr über den Tiefschlaf wissen müsst

Tiefschlaf ist die regenerierendste Art zu schlafen. Er ermöglicht es dem Schläfer, Energie zu tanken und dabei von der Außenwelt abgeschirmt zu sein. Wir erzählen euch alles über die grundlegende Wichtigkeit der Tiefschlafphasen!

Was bedeutet Tiefschlaf? Es handelt sich dabei um eine Schlafphase, die sich durch sehr langsame elektrische Gehirnwellen auszeichnet – so langsam wie im Tiefschlaf sind sie sonst nie! Die wesentlichen Funktionen des Körpers werden deutlich heruntergeschraubt, sowohl was den Herzrhythmus als auch was die Atmung betrifft. Auch die Körpertemperatur sinkt. Im Gegensatz zum REM-Schlaf werden Muskelaktivität und Augenbewegungen nahezu vollständig eingestellt.

Wann und über welche Zeitspanne hinweg kommt es zum Tiefschlaf?

Der Tiefschlaf stellt die dritte und vierte Schlafphase dar, er kommt also vor dem REM-Schlaf. Die zwei Phasen nennt man "mitteltiefen Schlaf" und "sehr tiefen Schlaf".

Insgesamt machen die beiden Phasen 40 % unserer gesamten Schlafzeit aus. Wir sind eher zu Beginn als am Ende der Nacht im Tiefschlaf. Je älter wir werden, umso mehr wird der Tiefschlaf von Leichtschlaf abgelöst, der die zweite Schlafphase darstellt.

Wie wirkt Tiefschlaf?

Ebenso wie der REM-Schlaf ermöglicht der Tiefschlaf ein wirksameres Übertragen von Informationen in unser Gedächtnis. Er hat aber auch noch andere Eigenschaften. Er stärkt etwa die körpereigene Immunabwehr: Ruhende Zellen produzieren nämlich mehr Antikörper.

Außerdem spielt er eine grundlegende Rolle in der Entwicklung von Kindern, da er die Bildung von Wachstumshormonen begünstigt, damit Kinder so gesund wie möglich wachsen können.

Die grundlegende Wichtigkeit von Tiefschlaf

Auch die Bildung von anderen Hormonen wird angeregt. Deshalb sind die Schlafphasen III und IV von grundlegender Bedeutung für den menschlichen Körper und für die richtige Zellentwicklung ab dem jungen Alter.

Eine weitere Besonderheit der beiden Tiefschlafphasen ist, dass wir nur sehr schwer aus dem Schlaf zu reißen sind: Wir sind vollständig von der Außenwelt abgeschirmt und reagieren nicht auf äußere Reize, wenn diese nicht intensiv genug sind. Hier erfahrt ihr mehr über eure Träume - solltet ihr euch noch einer durchgeschlafenen Nacht noch daran erinnern.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen