Wissenschaftler entdecken unerwartete Auswirkungen von Cannabis-Konsum auf Liebesleben

Wissenschaftler entdecken unerwartete Auswirkungen von Cannabis-Konsum auf Liebesleben

Cannabis-Konsum führt in Deutschland immer wieder zu kontroversen Diskussionen - dabei hat er, gerade was das Sexleben betrifft, erwiesenermaßen eine unschlagbare Wirkung...

Nicht nur körperliche Veränderungen stellen sich bei dem regelmäßigen Konsum von Cannabis ein: Laut eines US-Professors haben Menschen, die regelmäßig zum Joint greifen, auch ein besseres Sexleben, wie maennersache.de berichtet.

Wissenschaftlich belegt: Cannabis sorgt für bessere Orgasmen 

Auch interessant
Ein Teil dieses Hausdaches bleibt schneefrei. Als die Polizei kommt, macht sie eine erstaunliche Entdeckung!

Laut eines Professors aus den USA soll der Konsum von Cannabis Orgasmen intensivieren, erleichtern und länger andauern lassen. Dr. Mitch Earleywine ist Professor für Psychologie an der SUNY Universität in Albany, im US-Bundesstaat New York. Über den THC-Einfluss auf die CB1-Rezeptoren im menschlichen Körper sagt der Wissenschaftler: "Der CB1-Rezeptor scheint auch für eine verbesserte Empfindung von Berührungen und Euphorie zu sorgen."

Grund: Der CB1-Rezeptor

Der CB1-Rezeptor (Cannabinoid-Rezeptor 1) ist es, der die Wirkung von Cannabinoiden im zentralen Nervensystem des Menschen vermittelt. Es sind eben diese CB1-Rezeptoren, die auch für das verlangsamte Zeitempfinden und das Entspannungsgefühl nach THC-Konsum verantwortlich sind. Beim Konsum von Alkohol hingegen ist diese Art der Stimulanz übrigens nicht belegt.  

• Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen