Gedenkfeier nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt: Einladungsbrief empört Opfer und Hinterbliebene
Gedenkfeier nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt: Einladungsbrief empört Opfer und Hinterbliebene
Weiterlesen

Gedenkfeier nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt: Einladungsbrief empört Opfer und Hinterbliebene

Anlässlich des ersten Jahrestags des Anschlags auf den Berliner Breitscheidplatz wird ein Mahnmal eingeweiht. Verletzte und Hinterbliebene der Todesopfer sind dazu eingeladen. Doch der Inhalt des offiziellen Einladungsschreibens sorgt für Empörung!

Vor einem Jahr verloren 12 Menschen ihr Leben beim Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. Über 50 Menschen wurden verletzt. Heute wird mit der Einweihung eines Mahnmals den Opfern und ihren Hinterbliebenen gedacht.

Der Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), hat den geladenen Gästen einen einfühlsamen Brief geschrieben. Trotzdem sorgt das Schreiben für Empörung! Denn im Anhang des Briefs wird es bürokratisch.

Der Anhang beschreibt die Regeln für die Anreise und die Kostenerstattung. Und diese Regeln haben es in sich! So heißt es unter anderem, Taxikosten könnten keinesfalls erstattet werden. Mehr dazu in unserem Video!

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen