Weiterlesen

Tesla-Fahrt mit Autopilot endet fatal

In den USA ist ein selbstfahrender Tesla in einen stehenden Feuerwehrwagen gerast. 

Der Unfall ereignete sich in Los Angeles. Bei dem Tesla handelte es sich um ein selbstfahrendes Fahrzeug. Der Hersteller wirbt damit, dass die Fahrassistenz „ein Fahren mit sehr viel geringerem Risiko für den Menschen“ biete. 

Bei dem Crash raste das Fahrzeug mit 105 km/h in einen am Straßenrand stehenden Feuerwehrwagen, der sich gerade in einem Einsatz befand. Die Feuerwehr gab an, dass es keine Verletzten gab.

Der Fahrer des Tesla sagte, dass sich das Fahrzeug im Selbstfahrmodus befunden habe. Die Transportsicherheitsbehörde hat daraufhin Nachforschungen angestellt. Bei dem Unfall handelt es sich um den Zweiten dieser Art. Der erste geschah im Jahr 2016 und führte zu Toten.

Von Fred Eilig
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen