Was ist Hepatitis A? Impfung, Symptome, Ansteckung, Übertragung und Behandlung
Was ist Hepatitis A? Impfung, Symptome, Ansteckung, Übertragung und Behandlung

Was ist Hepatitis A? Impfung, Symptome, Ansteckung, Übertragung und Behandlung

Die Hepatitis A ist eine Infektionskrankheit der Leber. Es handelt sich um die harmloseste der viralen Hepatitis-Erkrankungen. Es gibt mehrere Impfungen, die vor dieser Krankheit schützen. Was sind die Symptome und Übertragungswege?

Was ist Hepatitis A? Definition und Erreger

Die Hepatitis A ist eine akute Infektionskrankheit der Leber, die durch den gleichnamigen Virus übertragen wird. Sie ist die harmloseste virale Hepatitis. Im Gegensatz zur Hepatitis B oder C entwickelt sich die Hepatitis A nicht zu einer chronischen Erkrankung und ist nur in sehr seltenen Fällen tödlich.

Etwa 10 Millionen Menschen infizieren sich jedes Jahr weltweit mit dem Hepatitis A-Virus (HAV). Er wird vor allem über kontaminiertes Wasser übertragen und gehört zu den wichtigsten Ursachen von Lebensmittelvergiftungen. Es gibt mehrere Impfungen gegen die Hepatitis A.

Hepatitis A: Symptome und Anzeichen

Die Hepatitis A tritt in den meisten Fällen ohne Symptome auf und kann unbemerkt bleiben. Daher ist es oftmals schwierig, die Diagnose zu stellen. Eine erkrankte Person kann jedoch die gleichen Anzeichen wie bei einem Grippesyndrom aufweisen: Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen.

Bei Erwachsenen kommt es in 70 % der Fälle zu einer Gelbsucht. Im Kindesalter tritt diese sehr viel seltener auf. Die Inkubationszeit der Hepatitis A beträgt in der Regel zwischen 14 und 28 Tagen.

Hepatitis A: Ansteckung und Übertragung des Virus

Der Hepatitis A-Virus überträgt sich hauptsächlich auf fäkal-oralem Wege. Er wird also durch die Aufnahme von mit dem Stuhl einer infizierten Person kontaminierten Nahrungsmitteln oder Wasser übertragen.

Die Krankheit tritt häufiger in Entwicklungsländern auf, wo Trinkwasser rar ist und die sanitären Bedingungen schlecht sind. Der HAV ist sehr resistent und kann über Monate im Salz- wie im Süßwasser überleben.

Der HAV kann auch bei oral-analen Sexualpraktiken übertragen werden. Die infizierten Personen sind bereits vor dem Auftreten erster Symptome ansteckend.

Schutz vor Hepatitis A: Impfung als Maßnahme zur Prävention

Es gibt mehrere Impfungen, um den HAV zu bekämpfen. Sie sind sehr effizient und werden gut vertragen. Sie enthalten deaktivierte HA-Viren, die es dem Organismus ermöglichen, spezifische Antikörper zu entwickeln.

Die Impfung wird besonders für Reisende empfohlen, die in ein Land reisen, wo das Virus endemisch vorkommt, für Menschen, die an chronischer Hepatopathie leiden (für die die Krankheit schwerwiegender sein könnte) und für Männer, die sexuellen Kontakt mit anderen Männern haben.

Eine Vorsorge wird auch durch gute Hygiene geleistet. Es ist wichtig, das infizierte Personen sich nach jedem Toilettengang die Hände mit Seife waschen.

Wie kann man die Symptome der Hepatitis A verringern? Behandlung, Therapie und Medikamente

Es gibt keine spezifische Behandlung, um die Hepatitis A zu heilen. Die Symptome bleiben lange bestehen und ihr Verschwinden zieht sich über Wochen oder Monate hin. Einige Maßnahmen ermöglichen es jedoch, den Prozess zu beschleunigen.

Es wird vor allem empfohlen, viel zu trinken, sich auszuruhen und seine Ernährung anzupassen, um die Leber nicht zu überfordern.

Von Maximilian Kunze
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen