Trump Junior: 4 Mio. Dollar sollen die Assistentin seiner Freundin zum Schweigen bringen
Trump Junior: 4 Mio. Dollar sollen die Assistentin seiner Freundin zum Schweigen bringen
Trump Junior: 4 Mio. Dollar sollen die Assistentin seiner Freundin zum Schweigen bringen
Weiterlesen

Trump Junior: 4 Mio. Dollar sollen die Assistentin seiner Freundin zum Schweigen bringen

Von Lisa Fehrs

Eine stolze Summe von 4 Millionen US-Dollar Schweigegeld, um die Partnerin von Donald Trump Jr. zu schützen? Angeblich hat Fox News diesen Betrag an eine ehemalige Assistentin von Kimberly Guilfoyle bezahlt, um einen Skandal zu vermeiden.

Kimberly Guilfoyle ist keine Trump-Unterstützerin der herkömmlichen Art. Sie ist nicht nur Donald Trumps Schwiegertochter, sondern auch die Verantwortliche für die Finanzierung seiner Kampagne zur Wiederwahl, die letztlich auf einen Sieg Joe Bidens hinausgelaufen ist. Bereits seit 2018 ist sie die Partnerin seines Sohnes Donald Trump Jr. Noch im Juli desselben Jahres hat sie Fox News unter mysteriösen Umständen verlassen.

Schwere Vorwürfe gegen Schwiegertochter

Einen Monat vor der Präsidentenwahl verkündet dann der New Yorker Anfang letzten Oktober, dass einer ehemaligen Assistentin Kimberly Guilfoyles angeblich 4 Millionen Dollar von Fox News zugeflossen sind. Damit soll ihr Schweigen sowie ihr Verzicht auf eine Klage wegen sexueller Belästigung erkauft worden sein. Glaubt man nämlich dieser ehemaligen Assistentin, hat sich Kimberly Guilfoyle in der Zeit ihrer beruflichen Zusammenarbeit wiederholt recht unschicklich verhalten.

Die Assistentin klagt ihre ehemalige Chefin unter anderem dafür an, dass sie bei ihr zu Hause habe arbeiten müssen und diese dann oft völlig nackt aufgetaucht sei. Zudem habe sie angeblich auf Dienstreisen zusammen mit ihr schlafen und sich sogar Fotos von den Penissen der Männer ansehen müssen, mit denen Kimberly Guilfoyle Sex hatte.

Jane Mayer, Autorin des im New Yorker erschienenen Artikels, vertraut sich hierzu der französischen Zeitung Le Monde an:

Ich schreibe über derartige Geschichten seit 1991, seit dem Fall von Anita Hill. Dies ist aber das erste Mal, dass ich über eine Chefin berichte, die von ihrer Untergebenen wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz angeklagt wird.

Interne Nachforschungen im Jahr 2016

Die französische Zeitung Le Monde erinnert dabei daran, dass Kimberly Guilfoyle bereits 2016, also im Folgejahr der Anstellung der besagten Assistentin, Ziel einer internen Untersuchung war. Die Partnerin von Donald Trump Jr. verteidigt sich letzten Oktober in einer Veröffentlichung im selben New Yorker:

In den 30 Jahren meines Berufslebens habe ich mich keiner einzigen beruflichen Verfehlung schuldig gemacht. Ich war die Mentorin unzähliger Frauen, denen ich immer noch nahestehe.

Im Jahr 2001, lange bevor sie sich in den Sohn des amerikanischen Präsidenten verliebt, hat sie den jungen Demokraten Gavin Newsom geheiratet, damals Bürgermeister von San Francisco.


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen