Donald Trump bald vor Gericht: Anklage gegen die Trump Organization und seinen Finanzchef

Noch ist nicht bekannt wofür, aber es gibt schon Vermutungen: Der Immobilienkonzern von Donald Trump und sein langjähriger Finanzchef sind in New York angeklagt worden.

Donald Trump bald vor Gericht: Anklage gegen die Trump Organization und seinen Finanzchef
Weiterlesen
Weiterlesen

Er hat nicht nur den Steuerzahler oder die Steuerzahlerin viel gekostet: Donald Trump hat mit seiner frauenfeindlichen, rassistischen und unreflektierten Hetze ungemein viel Schaden auf der ganzen Welt angerichtet.

Anklage gegen Trumps Finanzchef

Jetzt ist er kein Präsident mehr und somit wieder haftbar für seine Verbrechen. Wie mehrere US-Medien jetzt berichten, trudelt auch schon eine Klage gegen die Trump Organization und seinen Finanzchef Allen Weisselberg ein.

Der Anklagepunkt ist noch nicht bekannt, laut Insidern soll es sich aber wahrscheinlich um Steuervergehen handeln, wie Zeit.de berichtet. Dabei soll es sich nicht um Geldzahlungen, sondern um finanzlose Zusatzleistungen für Spitzenmitarbeiter handeln.

Erste Reaktion

Die Trump Organization besteht aus Hunderten Einzelunternehmen und sind in seinem Immobiliengeschäft gebündelt. Dazu gehören Luxushotels, Golfklubs, Wohngebäude und Geschäftsimmobilien in den USA und im Ausland.

Bisher hat sich noch kein Sprecher von Trump geäußert, doch sein früherer Berater Jason Miller sieht die Demokraten in der Schuld. Auf Twitter spricht er von einer Hexenjagd auf einen "unschuldigen 80 Jahre alten Mann wegen möglicherweise kostenfreier Parkplätze" - Trumps Finanzberater Weisselberg, der angeklagt ist und damit gemeint ist, ist allerdings 73 Jahre alt.

Weitere Infos im Video!