"Better Call Saul": Bob Odenkirk bricht am Set zusammen

Better Call Saul geht in die finale Staffel. Doch bei den Dreharbeiten geschieht plötzlich ein tragisches Ereignis.

"Better Call Saul": Bob Odenkirk bricht am Set zusammen
Weiterlesen
Weiterlesen

Nachdem die Figur um Saul Goodman einen riesigen Erfolg in der Serie Breaking Bad eingefahren hat, wurde kurzerhand ein Spin-Off um den Charakter gesponnen.

Dreharbeiten zur letzten Staffel

Bei Better Call Saul geht es um den Aufstieg vom windigen Anwalt Jimmy McGill, der sich später in Saul Goodman umbenennt und dessen Geschäftspraktiken mehr als fragwürdig sind.

Aktuell stehen die Dreharbeiten zur finalen Staffel an, doch hierbei spielen sich dramatische Szenen ab, die definitiv nicht zum Drehbuch gehören.

Zusammenbruch am Set

Jimmy-/Saul-Darsteller Bob Odenkirk bricht laut Variety am Dienstag völlig überraschend am Set zusammen, sofort wird ein Krankenwagen gerufen, der den Schauspieler ins Krankenhaus bringt.

Noch gibt es keine Neuigkeiten zu seinem Zustand oder zu den Ursachen für den Zusammenbruch. Bekannt ist nur, dass er am Dienstagabend noch im Krankenhaus behandelt wurde.

Vielfache Nominierungen

Der 58-Jährige wurde für seine Rolle in dem Spin-Off bereits vierfach für einen Emmy und für einen Golden Globe als bester Hauptdarsteller nominiert.

Aber er kann auch andere Rollen wunderbar verkörpern: Zuletzt hat er im Actionfilm Nobody mitgespielt, wofür er körperlich hart trainiert hat und viel Zeit im Fitnessstudio verbracht hat.

Hoffentlich gibt es bald gute Neuigkeiten aus dem Krankenhaus - Fans weltweit bangen um den Schauspieler. Die letzte Staffel von Better Call Saul soll übrigen 2022 erscheinen.