Angeschlagener Boris Johnson: Seine Ex-Schwiegermutter streut Salz in die Wunde
Angeschlagener Boris Johnson: Seine Ex-Schwiegermutter streut Salz in die Wunde
Angeschlagener Boris Johnson: Seine Ex-Schwiegermutter streut Salz in die Wunde
Weiterlesen

Angeschlagener Boris Johnson: Seine Ex-Schwiegermutter streut Salz in die Wunde

Von Lea Pfennig

Gaia Servadio ist nicht gut auf ihren Ex-Schwiegersohn, Boris Johnson, zu sprechen. Gegenüber der Daily Mail spricht sie jetzt Klartext über den britischen Premier und liefert seinen Kritikern ordentlich Redestoff.

Der britische Premierminister, Boris Johnson, sitzt ordentlich in der Klemme. Sein Vorgehen in Corona-Krise sorgt immer wieder für heftige Debatten. Aktuell befindet sich England wieder im Lockdown und auch die Schulen sind geschlossen.

Während sich die Bügerinnen und Bürger an strenge Regeln halten müssen, stößt das Verhalten des Premiers bei vielen bitter auf. Erst kürzlich soll er mit seinem Fahrrad den erlaubten Bewegungsradius verlassen haben. Nun meldet sich seine Ex-Schwiegermutter zu Wort und streut noch Salz in die Wunde.

"Ich habe Boris nie gemocht"

Boris Johnsons Ruf könnte gerade durchaus besser sein. Und diese Situation nutzt Gaia Servadio, die Mutter von Allegra Mostyn-Owen, der ersten Ehefrau des britischen Premiers, um einmal ganz klar zu machen, was sie von ihm hält. Gegenüber der Daily Mail erklärt sie:

Ich habe Boris nie gemocht. Ich mochte nicht, dass er rechts ist, aber darüber hinaus mochte ich auch seine Persönlichkeit nicht. Für ihn gibt es keine Wahrheit (...) Sein Vater ist ähnlich. Sie glauben an ihre Lügen, um ihre Macht zu stärken.

"Zum Glück haben sie nie Kinder bekommen"

Gaia Servadio blickt mit sehr negativen Gefühlen auf die Ehe ihrer Tochter Allegra mit Boris Johnson zurück. Schon damals hat sie alles getan, um die beiden auseinanderzubringen. Vergebens. Als sie sich schließlich doch trennen, erklärt die Mutter:

Sie hat ihren Fehler erkannt (...) Zum Glück haben sie nie Kinder bekommen.

Jetzt heiratet er seine Affäre

Gaia Servadio versichert zwar, dass Boris Johnson ihrer Tochter nie etwas Böses wollte, doch wie viele andere Leute hat auch sie etwas gegen den Premierminister. Auf dieser Liste steht ohne Zweifel auch seine zweite Ehefrau, Maria Wheeler, mit der er vier Kinder hat.

Vor zwei Jahren wird seine Affäre mit Carrie Symonds bekannt, mit der er sogar einen Sohn hat, der im vergangenen April zur Welt kam. Aktuell wartet Johnson darauf, dass seine Scheidung über die Bühne geht, damit er Carrie heiraten kann. Ein bewegtes Liebesleben, das nicht gerade dazu beiträgt, dass die Briten ihm wohlgesonnen sind!


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen