Amber Heard über Johnny Depp: "Ich hatte Angst, er würde mich töten"
Amber Heard über Johnny Depp: "Ich hatte Angst, er würde mich töten"
Weiterlesen

Amber Heard über Johnny Depp: "Ich hatte Angst, er würde mich töten"

Johnny Depp klagt derzeit gegen die Tageszeitung The Sun, die ihn 2018 als gewalttätig dargestellt hat. Nachdem erst Depps Putzfrau für ihn ausgesagt hat, ist nun die Gegenseite dran: Seien Ex-Frau Amber Heard, die Depp diverser Gewalttaten beschuldigt, sagt selbst aus.

Der Schauspieler Johnny Depp klagt derzeit gegen die britische Tageszeitung The Sun aufgrund eines Artikels aus dem Jahr 2018, in dem behauptet wurde, dass Johnny Depp seine Ehefrau schlagen würde.

Ehemalige Angestellte sagen aus

Um zu prüfen, ob The Sun wahre Tatsachen oder reine Lügen abgedruckt hat, sagen im Laufe des Prozesses eine Menge Leute aus, sowohl für als auch gegen Depp. Für ihn sprechen seine ehemaligen Angestellten.

Der ehemalige Security-Mann Malcolm Connolly, der während der Ehe von Depp und Vanessa Paradis für das Paar gearbeitet hat, sagt aus, dass der niemals gesehen hat, wie der Schauspieler gewalttätig geworden sei. Hätte er eine solche Szene beobachtet, wäre er nämlich sofort eingeschritten. Doch dazu sein es nie gekommen.

Haushälterin beschuldigt Heard

Auch Depps Haushälterin hält den 57-Jährigen für unschuldig, wie sie in der Verhandlung verkündet. Sie sagt, Amber Heard würde ihren Chef zu Unrecht bezichtigen. Außerdem solle die Comedienne "einen schlechten Charakter" haben, so berichtet die Gala.

Heard soll laut der Reinigungskraft menschliche Fäkalien auf dem Ehebett platziert haben und hinterher so getan haben, als stammten diese von ihren Hunden. Das bestreitet Hilda Vargas jedoch und stellt sich damit klar auf die Seite ihres Chefs.

Ex-Frau packt aus

Mit dieser Aussage ist der Prozess aber noch lange nicht zu Ende. Auch Amber Heard bekommt die Gelegenheit, gegen ihren Ex-Mann, der ihr eine Affäre mit Tesla-Chef Elon Musk andichtet, auszupacken.

Die Comedienne bezeichnet Depp als äußerst charismatisch und als jemanden, der seine Charme dafür nutzt, Menschen einzulullen und zu "manipulieren", wie die BBC aus dem Gerichtssaal berichtet. Amber soll weiterhin gesagt haben, wie sehr sie sich vor Depp gefürchtet habe.

Einige Vorfälle waren so schwerwiegend, dass ich Angst hatte, er würde mich töten, entweder absichtlich oder dadurch, dass er die Kontrolle verliert und zu weit geht.

Von Prince Charming zum "Monster"

Ihr einstiger Ehemann soll zu Beginn der Beziehung charmant gewesen sein, sich dann aber immer mehr zu einer dunklen und gewaltvollen Persönlichkeit verändert haben. Laut der gebürtigen Texanerin habe Depp sogar ein "Monster", eine eigene Persönlichkeit, geschaffen, der er die Schuld an den Gewalttaten geben konnte.

Ganz schon unheimlich! Das letzte Wort ist in diesem Prozess jedenfalls noch nicht gesprochen und das Urteil von Depps Klage gegen den Verlag der Sun wird mit viel Spannung erwartet. Wann es gefällt wird, steht allerdings noch nicht fest.

Von Pia Karim

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen