180-Grad-Wende: DSDS-Dauergast Menderes macht jetzt Kindermusik

Von DSDS über das Dschungelcamp bis zum Ballermann: Menderes Bağcı hat nichts unversucht gelassen, um ein berühmter Sänger zu werden. Jetzt geht er – zumindest musikalisch – neue Wege.

180-Grad-Wende: DSDS-Dauergast Menderes macht jetzt Kindermusik
Weiterlesen
Weiterlesen

Jahr für Jahr hat sich Menderes Bağcı seinem wohl schärfsten Kritiker gestellt: Dieter Bohlen. Und genauso oft hat der mittlerweile Ex-Juror ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht und seiner musikalischen Karriere ein Ende gesetzt. Als Dauergast bei Deutschland sucht den Superstar, Michael Jackson-Double und Dschungelkönig hat es Menderes aber doch mit der Zeit geschafft, sich einen Namen zu machen.

Hat Menderes endlich seinen Platz gefunden?

Seinen Traum, einmal ein berühmter Sänger zu werden, hat er bis heute nicht aufgegeben. Und hat jetzt eine neue Nische für sich entdeckt: Er macht Kinderlieder! Mit dem Song Nano vom Planeten X will er so richtig durchstarten. Im Interview mit Vox verrät der 36-Jährige, warum ihm das so viel Spaß macht:

Ich bin ja selber auch noch ein bisschen kindlich, ein bisschen verrückt und noch nicht so richtig erwachsen.

Außerdem seien Kinder leichter zu begeistern und suchen nicht immer nach Fehlern wie die Erwachsenen. "Das gibt einem ein schönes Gefühl, wenn die Kinder lächeln." Ob Menderes also endlich seinen Platz in der Musikwelt gefunden hat? Wenn nicht, hat er schon viele andere Ideen: "Das nächste Mal hau' ich dann einen Rocksong oder einen Rapsong raus."

Menderes will noch keine eigenen Kinder

Doch wie sieht es bei Menderes selbst eigentlich mit der Kinderplanung aus? Da muss der Sänger lachen. "Nein ich bin noch zu sehr mit mir selbst beschäftigt, ich muss selber noch erwachsen werden." Bei ihm sei gerade alles gut, wie es sei. Bis dahin kann er sich weiter auf seine Karriere konzentrieren.