Er macht das hier mit seinen Tomatenpflanzen und erntet jetzt mehr und größere FrüchteEr macht das hier mit seinen Tomatenpflanzen und erntet jetzt mehr und größere Früchte
Er macht das hier mit seinen Tomatenpflanzen und erntet jetzt mehr und größere Früchte
Weiterlesen

Er macht das hier mit seinen Tomatenpflanzen und erntet jetzt mehr und größere Früchte

An sonnigen Standorten gedeihen Tomaten auch im eigenen Garten oder auf dem Balkon gut. Allerdings gibt es einen essentiellen Handgriff, den ihr nicht vergessen solltet: Das Ausgeizen.

Was heißt Tomaten ausgeizen?

Beim Ausgeizen werden die kleinen Seitentriebe der Tomatenpflanze entfernt. Diese Triebe werden auch Geiztriebe genannt.

Wozu Tomaten ausgeizen? 

Der Geiztrieb raubt der Tomatenpflanze Kraft und Energie. Wird er beim Ausgeizen entfernt, hat die Pflanze mehr Power für ihre Früchte: Die Tomaten werden zahlreicher, größer und bekommen ein intensiveres Aroma. 

Tomaten ausgeizen: Den richtigen Trieb erkennen

Geiztriebe wachsen in der Blattachsel. Ihr erkennt sie auch daran, dass sie anfangs deutlich kleiner als die übrigen Triebe sind. Wer spät dran ist, kann Mühe haben, den richtigen Trieb zu erkennen. Ein regelmäßiger Blick auf die Tomatenpflanzen lohnt sich also!

Tomaten ausgeizen: So geht's

Am einfachsten klappt das Ausgeizen einer Tomatenpflanze von Hand. Wer mag, kann auch eine Schere nutzen. Wichtig: Vermeidet es, eure Pflanze zu verletzen und geizt nur klassische Stabtomaten aus. Buschtomaten vertragen das Ausgeizen nicht! 

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen