Wenn du beim Aufladen diese Fehler machst, bringst du dein Smartphone langsam um
© Suwan Waenlor / EyeEm@Getty Images
Wenn du beim Aufladen diese Fehler machst, bringst du dein Smartphone langsam um

Wenn du beim Aufladen diese Fehler machst, bringst du dein Smartphone langsam um

Wir alle haben es, wir alle benutzen es täglich und wir alle machen dabei Fehler: das Smartphone. Das Wunderwerk der Technik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und dennoch machen die meisten so einiges falsch, wenn es ums Aufladen des Handys geht.

Handys heißen heute nicht zu Unrecht Smartphones. Sie sind mittlerweile dem Computer näher verwandt als dem Telefon. Doch natürlich stellen die Geräte dadurch auch an ihre Pflege höhere Ansprüche als noch vor einigen Jahren. Dementsprechend gibt es einige Fehler, die wir beim Aufladen machen können.

Fehler beim Akkuladen

Wir alle tun es: Damit der Handy-Wecker auch garantiert am Morgen losgeht, stecken wir unser Handy lieber über Nacht an das Ladegerät an, so wird es am Morgen garantiert auf 100 Prozent geladen sein und der Weckruf nicht einfach ausfallen.

milindri@Getty Images

Doch damit begehen wir einen schlimmen Fehler. Tatsächlich läuft das Handy am besten, wenn es zwischen 70 und 80 Prozent liegt. Stattdessen solltest du dein Smartphone lieber mehrmals für kurze Zeit laden, schreibt Männersache.de.

Genauso falsch ist es übrigens das Handy vor dem Laden ausgehen zu lassen, obwohl uns das sehr logisch erscheint. Wenn der Akku vollständig entlädt, belastest du die innere Stabilität der Akku-Zellen dermaßen, dass du schon beim nächsten Aufladen weniger Akku-Lebenszeit hast. Daher entlade dein Handy niemals vollständig, sonst bringst du es langsam aber sicher um!

Fehler mit dem Akku

Doch mit dem Akku kann noch einiges mehr schiefgehen. Du kannst ihn zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen aussetzen. Vor allem im Sommer solltest du darauf achten, dass du dein Handy nicht in der prallen Sonne liegen lässt. Wenn der Akku dermaßen überhitzt, kann es platzen oder die Kontakte können durchbrennen. Am besten geht es ihm bei einer Temperatur zwischen 0° und 33° Celsius, wenn es in Gebrauch ist.

A propos in Gebrauch sein: Wenn du ein neues Handy hast und das alte nicht länger in Gebrauch ist, du es aber als Ersatz lagern möchtest, solltest du es auf gar keinen Fall ungeladen aufbewahren. Du solltest den Akkustand zwischen 30 und 50 Prozent halten, sonst droht das ganze Gerät schaden zu nehmen - wodurch es im Fall aller Fälle auch nicht mehr als Ersatzgerät dienen könnte.

Maskot@Getty Images

Ein kleiner aber wichtiger Trick zum richtigen Aufladen deines Smartphones ist es auch, vor dem Laden die Schutzhülle abzunehmen. Diese schützt dein Handy im Alltag zwar vor Kratzern und schwächt Stürze ab. Aber wenn du dein Smartphone lädst, werden sie zur Hitze-Falle. Da die Hülle eng anliegt, kann sich unter ihr schnell Hitze anstauen und so deinem Handy schaden. Also ab sofort: Hüll ab beim Laden!

Ladegerät oder kabelloses Lande

Zu guter Letzt wenden wir uns noch diversen Ladestationen zu, denn auch diese können Probleme bereiten. Zum Beispiel wenn es zum Einsatz von billigen Ladegeräten kommt. Diese unterbrechen nicht den Stromfluss, selbst wenn das Handy schon voll aufgeladen ist.

Das kann euer Gerät zerstören und im schlimmsten Fall euch Verletzungen zufügen oder euer Haus in Brand stecken. Also: Nicht am falschen Ende sparen und lieber für ein gutes Ladegerät investieren.

Oder setz auf wireless charging. Bei der neuen und drahtlosen Energieübertragung wird dein Smartphone mittels Induktion geladen. Allerdings solltest du nicht ganz auf das klassische Ladegerät verzichten, denn ein zu häufiges kabelloses Laden kann den Akku zerstören.

Classen Rafael / EyeEm@Getty Images
Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen