Richtige Zahnpflege: Darum solltest du beim Zähneputzen mit der "schwächeren Hand" putzen

Bei unserer täglichen Hygieneroutine ist das Zähneputzen das A und O! Um unangenehme Besuche beim Zahnarzt oder bei der Zahnärztin zu vermeiden, gilt es regelmäßig zur Zahnbürste zu greifen - Studien zu folge sollte man das allerdings mit seiner "schwächeren Hand"!

Beim Zähneputzen kann tatsächliche einiges schiefgehen! So ist es von Bedeutung, sich zum richtigen Zeitpunkt die Zähne zu putzen, aber auch wo man sich die Zähne reinigt, ist wichtiger, als man glauben mag! Mit diesem häufigen Fehler bei der Zahnreinigung kannst du dir sogar Hautunreinheiten zuziehen!

Handwechsel beim Zähneputzen

Laut Männersache haben Studien herausgefunden, dass man beim Zähneputzen auch mal die Hand wechseln sollte! Wir alle haben ja eine "stärkere Hand" - je nachdem, ob man Rechts- oder Linkshänder:in ist - mit der wir gewohnheitsbedingt die Zahnbürste schwingen.

Der Handwechsel bei der Zahnputzroutine sorgt für mehrere positive Effekte, die unsere geistige Nachhaltigkeit fördern. Dabei kommt es übrigens nicht darauf an, ob man mit elektronischer Bürste oder weiterhin analog die Zähne putzt!

Das passiert beim Handwechsel!

Wechselt man beim Zähneputzen die Hand, passiert dreierlei: Durch den Handwechsel wird das Gehirn auf neue Art und Weise beansprucht, was die Gehirnfunktionen verbessert. Die Bildung neuer Nervenbahnen wird unterstützt.

Und außerdem werden durch den Handtrick beide Gehirnhälften aktiviert, statt nur einer. Wir können also schon morgens in der Früh oder abends vor dem Schlafen gehen, unsere geistige Leistungsfähigkeit fördern!

Übrigens: Nicht nur der Handwechsel ist beim Zähneputzen wichtig, auch die Zahnbürste sollte man regelmäßig wechseln! Mehr dazu im Video.

Aufgedeckt: Darum schreien wir beim Höhepunkt Aufgedeckt: Darum schreien wir beim Höhepunkt