So intensivierst du dein Handstütz-Training mit dem Bosu Ball
So intensivierst du dein Handstütz-Training mit dem Bosu Ball
Weiterlesen

So intensivierst du dein Handstütz-Training mit dem Bosu Ball

Liegestütz und Handstütz sind ideal zum Entwickeln und Aufbauen der Brustmuskulatur. Wer ihren Schwierigkeitsgrad noch erhöhen will, kann es ja einmal auf dem umgedrehten Bosu Ball versuchen - wir erklären euch, was ihr dazu wissen müsst!

Nach dem Plank und den Ein-Bein-Burpees, haben wir eine neue Übung für euer Oberkörper-Workout euch: Den Handstütz mit einem Bosu Ball. Im Vergleich zum klassischen Liegestütz und Handstütz sind derartige Übungen auf dem Bosu Ball noch viel schwerer und anspruchsvoller.

Vier Etappen müsst ihr einhalten

Der Bosu Ball ist ein Trainingsgerät, das 1999 auf den Markt kommt. Es handelt auch um eine aufblasbare Halbkugel aus Gummi und einer stabilen Plattform. Die Wölbungshöhe der Halbkugel ist 25 cm.

Durch die ständige Bemühung, das Gleichgewicht zu halten, werden Brustmuskulatur und Trizeps noch viel mehr beansprucht. Um die Übung richtig und konsequent auszuführen, sind die folgenden vier Etappen einzuhalten:

  • 1. Den Bosu Ball umdrehen
  • 2. Eine klassische Handstützposition einnehmen
  • 3. Den umgedrehten Bosu Ball mit der Brust berühren
  • 4. Die Brustmuskulatur beim Strecken der Arme gut anspannen

Tipp vom Coach

Dazu noch ein Tipp von unserem Coach: Durch die Instabilität des Bosu Balls wird die Muskulatur beim Handstütz mehr beansprucht. Bei der Übung beansprucht ihr hauptsächlich die Brustmuskulatur und den Trizeps. Aber auch die Bauchmuskulatur und die Deltamuskeln werden beansprucht.

Durch den Bosu Ball wird die Muskulatur mehr beansprucht  leezsnow@Getty Images

Der Schwierigkeitsgrad ist normal bis schwer. Aber schaut selbst in unserem Video!

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen