Die "3V"-Strategie: Wie die Malediven jetzt Touristen anlocken wollen
Die "3V"-Strategie: Wie die Malediven jetzt Touristen anlocken wollen
Die "3V"-Strategie: Wie die Malediven jetzt Touristen anlocken wollen
Weiterlesen

Die "3V"-Strategie: Wie die Malediven jetzt Touristen anlocken wollen

Von Alma Feliz

Der Archipel mit seinen 26 Atollen will die Marketing-Strategie der "3V" anwenden und zukünftigen Reisenden Pauschalen anbieten, die auch zwei Corona-Impfdosen miteinschließen.

Wird die Marketing-Strategie der "3V" in den nächsten Wochen auch auf den Malediven aufgegriffen? Nach einem Bericht von CNN will das Land im Indischen Ozean diese Linie verfolgen und damit wieder Reisende anlocken.

Der Tourismus im Zeichen der "3V"

Der Archipel mit seinen 26 Atollen lebt zu einem großen Teil vom Tourismus. Die anvisierte Marketing-Strategie wird auf Englisch "3V tourism" genannt.

Gemeint sind die englischen Worte "Visit, Vaccinate and Vacation" - also „Besuch, Impfung und Urlaub“. Gegenüber CNBC erklärt der dortige Minister für Tourismus, Abdulla Mausoom, die Sache so:

Es geht darum, ein praktischeres Tourismus-Angebot zu schaffen, um unser Land zu besuchen.

Nach der Impfung der Einwohner sind die Touristen an der Reihe

Haben sämtliche Einwohner der Malediven einmal beide Impfdosen erhalten, kann die Marketing-Strategie der "3V" beginnen. Dieses Tourismus-Angebot wird aber in den nächsten Tagen noch nicht buchbar sein.

Auf den Malediven haben bereits 53% der 550.000 Einwohner eine erste Impfdosis erhalten. Von den in der Tourismus-Branche arbeitenden Personen sind bereits 90% geimpft.

Impf-Tourismus soll dauerhaft Besucherzahlen steigern

Laut Mausoom ist vorgesehen, dass durch das Angebot der beiden Impfdosen dauerhaft ein Anreiz für die Besucher geschaffen wird, etwas länger im Land zu bleiben.

Auf diese Weise hofft Mausoom, die Besucherzahlen im Archipel sogar noch weiter als zuvor steigern zu können. Früher sind dort im Jahr mehr als 1,7 Millionen Touristen gezählt worden. Nur zum Vergleich: Im Jahr 2020 sind nur etwas mehr als 550.000 Besucher ins Land gekommen.

Öffnung für den Tourismus im Juli?

Laut einer Studie der Universität Michigan deckt der Tourismus 28% der Einnahmequellen der Malediven. Mit diesem hohen Prozentsatz liegen die Malediven mit wenigen anderen Ländern an der Tourismus-Weltspitze.

Der große Vorteil des Archipels liegt natürlich in seiner geographischen Lage und Struktur. Die zahllosen Inseln erlauben es, sehr individuelle und grundverschiedene Angebote zu schaffen. Heute sind 500 Hotels im ganzen Archipel geöffnet.

In der Hauptstadt Malé gelten noch Corona-Sicherheitsbeschränkungen. Im März sind die Landesgrenzen erneut geschlossen worden, wobei die staatlichen Stellen erwägen, sie ab Juli wieder völlig ohne jede Beschränkung zu öffnen.

Seit Beginn der Pandemie sind im ganzen Archipel allein 65 Personen an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. Das sind doch sonnige Aussichten!

Übrigens: Auf den Malediven gibt es eine ganz besondere Insel, auf der das Meerwasser und der Sand wie durch Zauberhand nachts in einem blauen Licht leuchten.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen