Vor den Augen ihres Freundes: Ein Hai beißt zu und zieht an!

Vor den Augen ihres Freundes: Ein Hai beißt zu und zieht an!

Einen zwei Meter langen Hai mit der Hand füttern zu wollen, ist riskant. Besonders, wenn er in einem Krokodiilgewässer unterwegs ist. Wie riskant, das hat jetzt eine Touristin vor der Küste Australiens bei einem Bootsausflug erfahren. Eines der Tiere verbeißt sich in ihrer Hand und zieht sie ins Wasser.

Melissa Brunning wollte bei einem Bootsausflug vor der Küste Nordwestaustraliens Ammenhaie füttern. Doch plötzlich verbiss sich eines der Tiere dabei in ihren Finger und zog sie ins Wasser. Auf dem Video ist zu sehen, wie sie die Hand übers Wasser hält… Doch plötzlich beißt einer der Haie zu und zieht sie mit sich.

Das hätte auch anders ausgehen können

„Der Hai war genauso erschrocken wie ich. Der Druck war enorm und es fühlte sich an, als würde er meinen Finger zermalmen“, erklärt die junge Australierin auf Channel Seven.

Glücklicherweise ist ihr Freund so geistesgegenwärtig, sie sofort aus dem Wasser zu ziehen. Obwohl alles so aussieht, als sei der Finger verloren, kommt Melissa noch einmal mit dem Schrecken davon. Der Finger ist nur gebrochen, die Sehne gerissen und es kommt zu einer bösen Entzündung. Doch das hätte auch anders ausgehen können. Der Hai war immerhin gut zwei Meter lang. Und außerdem sind die Gewässer vor Kimberley dafür bekannt, dass hier auch Krokodile leben. Krokodile, die viel größer und viel schwerer sind, als der Hai, den die Touristin zu Füttern versucht hat.

Inzwischen hat Melissa Brunning ihren Fehler eingesehen und sich geschworen, wilde Tiere und Meerestiere nur noch aus sicherer Entfernung zu beobachten.

„Es war mein Fehler. Den Hai trifft keine Schuld“, kommentiert die junge Australierin den Vorfall. Sie hat daraus gelernt, dass es besser ist, Meerestiere dieser Art mit Respekt zu behandeln, sie zu beobachten, sie zu bestaunen, doch in Ruhe zu lassen.

• Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen