Beeindruckend: Zwei Braunbären liefern sich Kampf an russisch-chinesischer Grenze

An der russisch-chinesischen Grenze wurden zwei Braunbären dabei gefilmt, wie sie sich einen unerbittlichen Kampf liefern.

Beeindruckend: Zwei Braunbären liefern sich Kampf an russisch-chinesischer Grenze
Weiterlesen
Weiterlesen

Es sind beeindruckende Bilder, die uns da von er russisch-chinesischen Grenze erreichen: Auf dem Video sieht man zwei Braunbären, die sich erst jeder auf seiner Seite des mit Stacheldraht versehrten Grenzzauns gegenüberstehen und dann brutal übereinander herfallen.

Woher kommen diese Bären?

Wegen der Tiger, die in diesem Gebiet leben, wird der Grenzzaun videoüberwacht. Doch statt der Tiger filmt die Kamera diesmal zwei Braunbären, die bei ihrem Kampf nicht nur die Kamera stark beschädigen, sondern auch den Zaun. Ein Mitarbeiter des Zentrums Amurtiger erklärt gegenüber der russischen Presseagentur Nia Rovosti:

Wir hatten das Glück, dass die Kameras zumindest einen Teil des Kampfes der beiden Bären aufgezeichnet haben. Unserer These zufolge stammte einer der Bären aus China und der andere aus Russland.

In unserem Video könnt ihr die Bilder von diesem beeindruckenden Kampf der zwei Braunbären an der russisch-chinesischen Grenze mit eigenen Augen sehen.

Die Rückkehr der Tiger

Auf dem Instagram-Account des Zentrums Amurtiger kann man unzählige Videos von den seltenen Raubkatzen sehen. Seit 2013 setzt sich die Organisation für den Schutz der Amurtiger ein und bereits seit einigen Jahren kehren diese nach Russland zurück.

Zum Beispiel wurde der sibirische Tiger im Jahre 2000 als ausgestorben erklärt und mittlerweile gibt es schon wieder rund zwanzig Exemplare. Hoffen wir, dass sich die prachtvolle Raubkatze auch in Zukunft weiter vermehren wird und in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren können.