Solidarität in der Corona-Krise: Vermieter halbiert Miete
Solidarität in der Corona-Krise: Vermieter halbiert Miete
Weiterlesen

Solidarität in der Corona-Krise: Vermieter halbiert Miete

Ein Vermieter aus Amberg in Bayern reagiert solidarisch auf die Corona-Krise: Er halbiert die Miete und will damit allen helfen, die durch das Coronavirus weniger Einnahmen haben.

Das Coronavirus hat große Auswirkungen auf Deutschland und die Welt. Großveranstaltungen wurden abgesagt, weswegen viele Menschen kurz- und mittelfristig ohne Job dastehen. Vor allem die Kunstszene ist davon betroffen, Künstler wie Max Giesinger müssen ihre Tourneen absagen. Daran hängen natürlich noch viele andere Jobs wie die Veranstalter, Tontechniker, etc.

Weniger Gehalt

Auch in der Gastronomie sieht es mau aus. Die Bevölkerung ist dazu angehalten, nur noch nach draußen zu gehen, wenn es wirklich notwendig ist. Die Einbußen in Restaurants und Kneipen sind also enorm. In so schwierigen Zeiten müssen wir uns solidarisch verhalten!

Einen guten Anfang macht da der Vermieter Stefan Reuther aus Amberg in Bayern. Er fühlt mit all den Menschen mit, denen gerade die Existenzgrundlage wegbricht und hat sich dazu entschieden, die Miete in all seinen Objekten zu halbieren. Auf Facebook schreibt er dazu:

Deshalb möchte ich mit gutem Beispiel vorangehen und für die Zeit, in der die Corona-Krise andauert, und meine Geschäftsmieter wegen Zwangsschließung keine Umsätze machen können, die Miete um 50 Prozent reduzieren. Das gilt auch für die privaten Mieter in meinem Haus.
picture alliance@Getty Images

Den Mietern entgegenkommen

Damit möchte Reuther seinen langjährigen Mietern entgegenkommen und ihnen etwas Gutes tun, wie er gegenüber Onetz verrät. Das Angebot soll so lange gelten, bis die Unis, Schulen und Geschäfte wieder öffnen, mindestens aber einen Monat.

Zug voller Panzer rollt durch Deutschland
Auch interessant
Zug voller Panzer rollt durch Deutschland

Der Vermieter hofft auf viele Nachahmer und ruft via Facebook dazu auf, sich ihm anzuschließen. Die Höhe der Kürzung sei dabei egal, Hauptsache, man helfe, wo man kann. Reuther verweist auch auf die steuerlichen Vorteile, die sich daraus ergeben. Hoffentlich ziehen bald andere Vermieter nach und zeigen, dass sie ein genauso großes Herz haben wie Stefan Reuther.

Von Pia Karim
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen