Doch kein Einbrecher: Mann erfährt, was sich in seinem Zuhause wirklich abspielt

Diesem Mann bleibt nicht wirklich etwas erspart: Erst steht er einem vermeintlichen Einbrecher gegenüber, dann erfährt er, dass seit einem Jahr sein Zuhause als Versteck und Liebesnest dient...

Doch kein Einbrecher: Mann erfährt, was sich in seinem Zuhause wirklich abspielt
Weiterlesen
Weiterlesen

Als wäre es nicht schon beunruhigend genug, einem vermeintlichen Einbrecher gegenüberzustehen: Der Amerikaner Frank Reeves entdeckt dabei sogar noch eine viel bittere Wahrheit.

Doch kein Einbrecher...

Der Mann aus Alabama ist überzeugt davon, einen Eindringling in seinem Haus zu stellen, als er zu einer Waffe greift und losschießt. Dann kommt es jedoch zum Schusswechsel und Reeves wird an der Brust verletzt.

Auch der vermeintliche Einbrecher bekommt einen Schuss ins Bein und den Ellbogen ab. Beide Männer werden ins Krankenhaus gebracht, die Tochter verständigt die Polizei. Dann erfährt der Ehemann, was es mit dem Eindringling eigentlich auf sich hat.

Sondern ein heimlicher Mitbewohner...

Bei dem Mann handelt es sich um einen heimlichen Mitbewohner und Liebhaber seiner Ehefrau. Beide sind regelmäßig auf Drogen, so auch an jenem Tag. Liebhaber Michael Amacker lebt über ein Jahr lang bei dem Ehepaar versteckt, die Frau bringt ihm heimlich Essen in seinen Unterschlupf. So berichtet Sheriff Paul Burch laut Fox10:

Sie hatte ihm erlaubt, ein paar Tage zu bleiben und brachte ihm Essen. In dem Zimmer befanden sich Urinflaschen, was darauf hindeutet, dass er schon einige Zeit dort war.

Und Liebhaber

Mittlerweile ermittelt die Polizei gegen den Liebhaber wegen versuchten Mordes, des Besitzes einer Schusswaffe mit geänderter Seriennummer und des Besitzes von Drogen (Methamphetamin). Auch die Ehefrau muss sich wegen Drogenbesitzes verantworten.

Zudem glauben Beamten, dass es sich möglicherweise um einen ausgeklügelten Plan handeln könnte mit dem Ziel, den Ehemann aus dem Weg zu räumen...