Allison Stokke: Dieses sexistische Foto setzte ihrer Karriere ein jähes Ende

Der Stabhochspringerin Allison Stokke stand eine glänzende Zukunft in der Sportwelt bevor, doch dann zerstört ein Foto ihren Traum von der ganz großen Karriere.

Allison Stokke: Dieses sexistische Foto setzte ihrer Karriere ein jähes Ende
Weiterlesen
Weiterlesen

Vielleicht sagt euch ihr Name nichts, doch mit Sicherheit habt ihr schon mal irgendwo im Internet ein Foto von ihr gesehen. Denn eine Zeit lang taucht ihr Bild überall auf.

Die Amerikanerin Allison Stokke, 1989 geboren, entwickelt schon früh eine Leidenschaft für den Stabhochsprung und bricht bereits in jungen Jahren zahlreiche Rekorde.

Rekorde im Stabhochsprung

Im Alter von 15 Jahren bricht sie beispielsweise mit einem Sprung von 3,86 Metern den amerikanischen Schulrekord. Und schon ein Jahr später stellt sie mit 4,11 Metern eine neue Bestleistung auf.

Dank dieser außergewöhnlichen Leistung zieht Allison immer mehr Aufmerksamkeit auf sich. Doch als sie 2007 an einem weiteren Wettkampf teilnimmt, wird ihr Image völlig unerwartet getrübt.

Ein Bild, das alles ändert

Ein Fotograf lichtet Allison ab und verkauft das Bild an den Blogger Matt Ufford. Dieser postet das Foto der jungen Sportlerin mit ihrem schönen Körper auf seinem Blog namens With Leather.

Das Problem: Der Blog beschäftigt sich nicht mit der Leistung von Sportlerinnen, sondern wird von Männern genutzt, um zu bewerten, wie sexy diese sind. Das Foto mit nicht gerade unvoreingenommenem Titel wird schnell zur Zielscheibe für mehr als grenzwertige Kommentare über die gerade einmal 17-jährige Allison.

Der Fotograf wendet sich gegen den Blogger

Als der Fotograf seinen Fehler erkennt, gesteht er diesen ein und wendet sich gegen den Blogger. Das Foto wird gelöscht, doch der Schaden kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, denn das Foto ist bereits überall im Internet.

Die Medien mischen sich ein und versuchen Schadensbegrenzung zu betreiben, indem sie Allisons Geschichte verbreiten, doch das macht es nicht besser.

In einem Interview erklärt Allison einmal, dass sie niemals ein Sexsymbol habe werden wollen und verdeutlicht, dass "selbst wenn nichts davon grundsätzlich illegal ist, es doch wirklich erniedrigend ist".

Allison Stokke wird Model

Allison pausiert daraufhin ihre Karriere und arbeitet zeitweise als Model für Nike, Uniqlo und unterzeichnet dann einen Vertrag mit GoPro, um mit allen ihre Leidenschaft für den Stabhochsprung zu teilen.

2017 trifft sie den Golfer Rickie Fowler, den sie ein Jahr später heiratet. Dank ihm gewinnt sie wieder Freude an Wettkämpfen und widmet sich erneut verstärkt dem Stabhochsprung, während sie weiterhin als Model arbeitet.

Heute teilt sie über Instagram Eindrücke aus ihrem Alltag und gibt dort kürzlich sogar bekannt, dass sie schwanger ist. Eines Tages möchte sie bei den olympischen Spielen teilnehmen und träumt ihren sportlichen Traum weiter.